Mittwoch, 25. Januar 2012

Neumond im Wassermann

Wassermann von Johfra
Am Montag, den 23. Januar 2012, um 8Uhr39 war der erste Neumond des Jahres im Wassermann, auf 3°. Eine neue Runde im kosmischen Karussell. Mit einem Wassermann-Aszendenten hat dieser Neumond eine deutliche Wassermannbetonung. Zudem ein Sextil zu Uranus und ein Quadrat zu Jupiter. Holla die Waldfee, da könnte die Post abgehen. Da drängt es nach Erneuerung und Zerschlagung alter Strukturen. Auch im Privaten fällt es uns schwer, in alten, eingefahrenen verfestigten Strukturen weiterzumachen. Der innere Mob rüttelt an den Toren des eigenen Gefängnisses. Wir sind nicht mehr bereit, irgendwelche Kompromisse einzugehen.
Das sabische Symbol auf 3° Wassermann lautet: Ein Deserteur der Marine. Schlüssel: Die Selbstverwirklichung des Einzelnen durch die entschiedene Ablehnung einen kollektiven Status, der unerträglich geworden ist.* Hier geht es nicht um Veränderungen, die durch ein natürliches Geschehen herbeigeführt werden, sondern durch den Menschen, der ausschert aus dem Regelwerk des Kollektivs. Freiheit ist eben niemals das Ergebnis von Kompromissen. Ein Befreiungsschlag sozusagen, der letztendlich in einen besseren gemeinschaftlichen Geist münden soll. Wir werden sehen. 

Horoskop des Neumondes vom 23.1.2012, 8Uhr39, Karlsruhe
Mythologisch gesehen ist Wassermann eines der ältesten Tierkreiszeichen. Wassermann, das Zeichen das dem Löwen gegenüberliegt, überträgt die Kraft des ICH-Bewusstseins im Löwen auf die Gemeinschaft, auf ein WIR-Bewusstsein. Im Löwen dient der Mensch sich selbst, im Wassermann der Welt. Deshalb ist Wassermann das menschlichste Tierkreiszeichen, weil es uns Gruppengeist lehrt. Er ist auch das einzige Tierkreiszeichen das den Menschen als Symbol hat. Der Mensch lernt, im Wassermann menschlich zu werden und entwickelt ein Verständnis für die Verbundenheit im Geist. Verletzen wir den Bruder, verletzen wir uns selbst. Wir lernen, dass es Freiheit für den Einzelnen nicht gibt. Die Freiheit des einen, bedeutet die Unfreiheit des anderen … im Wassermann lernen wir die nächsten 2000 Jahre was Freiheit wirklich bedeutet. Unerlöst wird Wassermann eher so wahrgenommen: "Es geht mir nur um die persönliche Freiheit, die anderen sind mir egal". Erlöst hat Wassermann gelernt, dass wir nur als Gruppe, als Menschengemeinschaft frei werden können, indem wir anfangen, andere nicht zu unserem eigenen Vorteil zu unterdrücken, auszubeuten und zu benutzen. Wir lernen Genügsamkeit und Nichtverletzen. 

Symbolisch vermittelt "Das Bild, wonach ein Mensch aus einer Amphora Wasser ausgießt, die Alchemie, in der Geist und Materie zusammenkommen und sich zugleich auflösen, um dem Menschen seine göttliche Dimension wiederzugeben. Das Mutterwasser des Krebses und das Verwandlungswasser des Skorpion kommen beim Ausgießen  aus der Wassermannamphora mit dem Himmel in Berührung. Menschliche und kosmische Energien verschmelzen miteinander". (Roberto Sicuteri) 

In der griechischen Mythologie wird eine Geschichte zur Entstehung des Sternbildes Wassermann erzählt: Eine Geschichte der Sintflut. Als Jupiter erfuhr, dass unter den Menschen nur Gewalt, Ausbeutung und Unmenschlichkeit herrschte, schickte er schwere Wolkenbrüche zur Erde. Alles fiel den Fluten zum Opfer, Fluten so hoch wie die höchsten Berge. Deukalion (Sohn des Prometheus) und seine Frau Pyrrah, die einzigen, die die göttlichen Gesetze nicht verletzt hatten, bestiegen einen Kahn und trotzten dem Unwetter. Sie strandeten nach neun Tagen auf dem Berg Parnass. Dort rät ihnen das Orakel des Apollon, Steine hinter sich zu werfen. Dies tun sie, und aus den Steinen werden Menschen. Damit gilt Deukalion als Stammvater eines neuen Menschengeschlechtes, ähnlich dem Noah im Alten Testament, und wurde durch Jupiter als Sternbild an den Himmel gesetzt. Die Sintflut ist also eine Wassermanngeschichte. Ähnlich wie im Mythos des Herakles, der den Augiastall reinigt, werden die Wasser des Wassermann eingesetzt, den Unrat dieser Welt zu beseitigen. 

Herzliche Grüße von Siri

* Dane Rudhyar, Astrologischer Tierkreis und Bewusstsein.

Astro-Haiku von Siri

Mittwoch, 18. Januar 2012

JupiSatuOppo

Jupiter geht heute unter um 1Uhr31, Saturn geht auf um 1Uhr05.

Gestern Nacht gab es einen fantastisch klaren Nachthimmel und ich konnte, obwohl mitten in der Stadt lebend, aus meinem Westfenster die Sternbilder Cassiopeia, Perseus, Stier und Orion beobachten … und den Untergang des Jupiter. Jupiter steht auf 1°18 Stier und ist seit dem 26.12.2011 wieder direktläufig, also volle Kraft voraus bis zum 12. 6. 2012, dann wechselt er in Zwillinge. Siehe auch HIERWenn Jupiter untergeht, geht Saturn auf, d.h. die beiden stehen zur Zeit in Opposition. Saturn auf zur Zeit 29°08 Waage. Auf 29°30 Waage wird er dann rückläufig, bis er auf 22°46 Waage am 26.6. 2012 wieder direkt läuft und am 6. 10.2012 in den Skorpion wechselt. Jupiter herrscht in der Nacht und Saturn am Tag.

Mit Jupiter im Stier geht es um Verwurzelung und Werte. Sind wir in der Lage, sinnvoll und weise mit Ressourcen und Werten umzugehen? Können wir Wachstum als Reifeprozess verstehen, der auf konkreter Arbeit, Sorgfalt und dem Sinn für echte Werte entsteht? Jupiter, der Herr der Weisheit, Förderer und Blitzeschleuderer will uns im Stier diesen sinnvollen Umgang vermitteln und bringt uns die entsprechende Erfahrung. Sinnvoll ist z.B. die Geschichte von den 7 fetten und den 7 mageren Jahren. Haben wir vorgesorgt?  Haben wir Fundamente auf denen wir bauen können? Wissen wir noch von diesem Rhythmus? Wir befinden uns jedoch derzeit in einer Situation, in der wir die 7 fetten Jahre ins Unendliche ausdehnen wollen, indem wir immer wieder Schulden machen, bzw. wenn es gut läuft, weniger Schulden machen. Wir verletzen diese Gesetzmäßigkeiten, indem wir uns bei den Kammern der anderen bedienen, im Voraus alles haben wollen, Kredite vergeben, Kredite aufnehmen, und Wachstum als den allein selig machenden Weg betrachten. Wir rennen gegen die Schulden an mit Wachstum. Gelingt uns dies nicht stehen wir vor 7 mageren Jahren, ohne vorgesorgt zu haben. Mit Saturn in der Waage wird dieses Ungleichgewicht aufgerufen und will im Konkreten gerecht geregelt werden. Bekommen wir das hin? Lilith steht bei Jupiter, und da Lilith das Prinzip der Verweigerung bedeutet, ist eine echte Lösung für all die wirtschaftlichen, finanziellen Probleme schwer hinzubekommen. Der Wahrheit ins Gesicht schauen und neue Lösungen herbeiführen, auch wenn es weh tut …. nein ruft Lilith, da verlasse ich lieber das Paradies. Das Nein der Lilith überschattet diese Prozesse.

Im Deutschlandhoroskop durchquert die Jupiter-Saturn-Achse das 10. und 4. Haus. Die Elternhäuser. Mit Jupiter in 10, wird das Verantwortungsbewusstsein für das politische Geschehen gefördert, mit Saturn in 4, wird angeregt vor der eigenen Haustür zu kehren und die hausgemachten Angelegenheiten in Balance zu bringen. Möge es gelingen, denn von Deutschland wird diese Elternrolle verlangt. 


Im persönlichen Horoskop kann man schauen, in welchen Bereichen (Häusern) wir selbst aufgerufen sind, Werte zu verwurzeln, Ungleichgewichte auszubalancieren und wo wir derzeit Nein sagen. 

Herzliche Grüße von Siri

Freitag, 13. Januar 2012

Hermes


Immer mal wieder gerne in der Werbewelt auf Archetypensuche gefiel mir dieser Spot sehr gut. Zum Genießen heute am Venustag. Terre d´Hermes, das Spiel mit den Elementen.


Herzliche Grüße Siri

Mittwoch, 11. Januar 2012

Eros kommt

Amor und Psyche - William-Adolphe Bouguereau
Am 31. Januar 2012, wird der Asteroid Eros (433) der Erde wieder mal ganz nahe kommen. Dies tut er regelmäßig alle 37-44 Jahre. Das letzte Mal 1975.  Für Amateurastronomen ein besonderes Ereignis, das der Vermessung des Sonnensystems dient. Wer es astronomisch genauer wissen will HIER und HIER.

Die Annäherung des Asteroiden Eros an die Erde Anfang 2012

Horoskop 31.1. 2012, 12 Uhr
Eros steht am 31. Januar auf 13° Jungfrau verbunden mit dem sabischen Symbol: Ein mächtiger Staatsmann überwindet einen Zustand politischer Hysterie. Schlüssel: Die Konzentration des kollektiven Bedürfnisses nach Ordnung und struktureller Wechselbeziehung und gegenseitiger Abhängigkeit auf eine Persönlichkeit, die die Beantwortung dieses Bedürfnisses verkörpert. Wir haben es mit Charisma zu tun, dieser schwer fassbaren und geheimnisvollen Macht, die aus der Offenheit eines Menschen für die Kraft der planetaren Evolution erwächst.*

Eros kennen wir als den Gott der Liebe, Sohn von Venus und Mars, oft dargestellt als kleiner süßer Engel oder als schöner geflügelter Jüngling der mit Pfeil und Bogen unterwegs ist, um uns mit der begehrlichen Liebe zu infizieren. Bei dem Dichter Hesiod wird seine Entstehung allerdings schon im Schöpfungsmythos erwähnt. Dort ist er eine der drei ersten Gottheiten nach dem Ur-Chaos und verkörpert das Prinzip des Triebes als evolutionäre Ur-Lebensenergie. Ein starkes Begehren oder Verlangen, das den Menschen wie eine übermenschliche Kraft zu ergreifen scheint, unabhängig von Verstand und moralischen Vorstellungen. Trifft der Pfeil des Eros also unser Herz, sind wir nicht mehr Herr oder Dame über unseren Verstand, sondern entflammt und unausweichlich ausgerichtet auf das Objekt unserer Begierde, wobei das Objekt des Eros nicht immer ein Mensch sein muss. Das Begehren kann sich auch auf das Geistige ausrichten, wie eine Idee oder eine Tugend, auf Gott und Religion, auf ein Streben nach höchster Wirklichkeit (Platon). Immer dann, wenn wir nicht anders können, wenn es uns treibt, wenn wir in unzweifelhafter Art uns ausrichten, wenn es kein Links und Rechts mehr gibt, wenn unser Glück nur dort liegen kann, wenn wir leiden, wenn es uns nicht gelingt dieses heftige Begehren ins Leben zu bringen.

Wenn Eros uns nun wieder so nahe kommt, kann er womöglich auch besser treffen. Und kollektiv gesehen, drückt das sabische Symbol meine Erachtens auch eine Sehnsucht nach Rettung aus, nach Einem, der im momentanen Zustand von Zukunfts- und Untergehensängsten einen Weg weiß, den wir lieben können, dem wir folgen können. Nicht ungefährlich, wenn man dann den gesunden Menschenverstand im kollektiven Begehren verliert.

Wer in seinem persönlichen Horoskop Eros sucht, kann diesen finden bei astro.com unter Horoskopgrafiken und Berechnungen, Asteroid 433. Da Eros ein schneller Umrunder der Sonne ist, in 1,76 Jahren, ist Häuserstellung und Zeichenstellung interessant. Eros als Faktor für das Begehren. Was begehre ich, was zieht mich unwiderstehlich an, was finde ich erotisch, wie agiere ich, schieße ich selber Liebespfeile ab oder lass ich mich lieber treffen? Kleine Anregungen und Vorschläge für Eros in den Häusern:

Eros im 1. Haus: Ich jage. Da ist man eher selbst der Eros und Jäger nach dem verlorenen Schatz. Da reizt das Neue, das Feurige, das Kämpferische. 
Eros im 2. Haus: Ich genieße. Die irdischen Genüsse als Objekt der Begierde. Geld und Macht sind sexy.
Eros im 3. Haus: Ich flirte. Die Worte der Verführung, der Zauber der Sprache, die vielen Möglichkeiten im Austausch mit Anderen. Begehren in allen möglichen Varianten. Ein intellektueller Eros.
Eros im 4. Haus: Ich fühle. Das Gefühl für das, was zu mir gehört, lösen Begehren aus. Familie, Kinder, "meine" Frau, "mein" Mann.
Eros im 5. Haus: Ich begehre. Ein Begehren nach Größe, Würde, Anerkennung, nach Liebe und Spiel, nach Sexualität, nach Eroberung, nach Kunst.
Eros im 6. Haus: Ich arbeite. Ein rationaler Eros, der sein Begehren im Alltäglichen erfährt. Da kann das Dienen und die Arbeit Lust bereiten. 
Eros im 7. Haus: Ich liebe. Ein Begehren nach Romantik, Minne und der ganz großen Liebe. Nach der zweiten Hälfte.
Eros im 8. Haus: Ich binde. Ein obsessives Begehren nach Bindung, Leitbildern, Leidenschaft und Tiefgang. So sehr wie man begehrt, kann man auch wieder loslassen. 
Eros im 9. Haus: Ich erfahre. Ein Begehren nach Abenteuer, das in alle Richtungen gehen kann, mit dem Ziel der Bewusstseinserweiterung, ein Begehren von therapeutischer Natur.
Eros im 10.Haus: Ich erklimme. Ein Begehren nach Pflicht und Konvention, nach Regeln. Erst wenn der Berg erklommen ... die Lust liegt in der Anstrengung. Aber auch nach Öffentlichkeit.
Eros im 11. Haus: Ich befreie. Ein Begehren nach Freiheit und Freundschaft. Der Sex liegt in der Luft und kennt ungewöhnliche Ausdrucksmöglichkeiten. 
Eros im 12. Haus: Ich träume. Ein Begehren nach dem Dual, dem Seelengefährten, dem Überirdischen.

Eros ist ein bücherfüllendes Thema seit Menschen schreiben. Lassen wir uns inspirieren von der Erdannäherung des Eros und schauen wir nach, welche Transite er zu unserem persönlichen Horoskop bildet. Bei mir geht er dann über den Aszendenten … schauderschöne Gänsehaut.

Herzliche Grüße von Siri
* Dane Rudhyar, Astrologischer Tierkreis und Bewusstsein.

Mittwoch, 4. Januar 2012

Anselm Kiefer


Anselm Kiefer vor "Der fruchtbare Halbmond"
Gestern war ich in einer großartigen Ausstellung - Anselm Kiefer in Baden-Baden im Museum Frieder Burda. Seit dem 7. Oktober werden dort 20 ausgewählte Werke des Künstlers aus der Privatsammlung Grothe ausgestellt. Anselm Kiefer sagte mal, das Gute an seiner Kunst wäre, dass man sie sich nicht übers Sofa hängen kann. Das stimmt … und … man muss diese Arbeiten in echt sehen. Die Kraft die in der Größe und im verwendeten Material liegt ist unfassbar beeindruckend. Da wird vorzugsweise Blei, Asche, Erde, Haare, Farbe und organisches Material von Pflanzen komponiert, da werden Tonnen von Elementen bewegt und in eine Darstellung gebracht, dass man Gänsehaut bekommt. Anselm Kiefer bezieht sich auf die Geschichte des Menschen, besonders auf die Zerstörungskraft des 2. Weltkrieges, auf Werden und Vergehen, auf die Fragen "woher kommen wir? wohin gehen wir?", auf Mythen und Religion. Er verbindet sich unter anderen mit dem Dichter Paul Celan, mit dem Arzt, Physiker, Astrologen und Philosophen Robert Fludd (1574-1637).
Da gibt es Bilder wie die "Saturnzeit" (1987). Hier werden die verwendeten Materialien durch geschmolzenes Blei zusammengehalten. Saturn wird traditionell mit dem alchemistischen Element Blei in Verbindung gebracht. In "Saturnzeit" geht alles ineinander über: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Natur und Kultur, Leben und Tod, Himmel und Erde. Aber auch "Lilith" (1987-90) ist ein Wahnsinnsbild. Über einer staubigen, aschfahlen Stadt, voller Trostlosigkeit aus der Vogelperspektive schwebt eine geisterhafte Lilith. Man bekommt eine Ahnung vom dämonischen Charakter Liliths. Das Bild "Jaipur(2005), das weltgrößte indische steinerne Observatorium (da war ich übrigens mal in den 80ern) ist ein Blick in den Kosmos in Verbindung mit der Erde.  Aber auch Kiefers "The Secret Life of Plants for Robert Fludd", ein 14-teiliger Werkzyklus, indem er eigene Sternbilder entwirft, haben mich umgehauen. Die Arbeit beschäftigt sich mit Fludds zentraler These, die davon ausgeht, dass es eine Analogie zwischen Mikrokosmos und Makrokosmos gibt. Jeder Pflanze auf der Erde entspricht ein Stern im Himmel. Kiefer verbindet in seinem Werk das Leben auf der Erde - symbolisiert durch  eingegipste Zweige, Hemden aus Blei, eine Gans, Schuhe - mit dem Sternenhimmel auf Bleigrund. Ganz besonders fasziniert haben mich auch die Bilder "Am Anfang" 2008, "Essence" 2011, Der fruchtbare Halbmond 2009. 

Wer sich so sehr den Elementen verschreibt und ganz besonders dem Blei, muss doch was mit Steinbock oder Saturn im Horoskop haben. Also schaun wir mal:

Anselm Kiefer, 8. März 1945, Geburtszeit unbekannt, Donaueschingen
Mond steht im Steinbock in Opposition zu Saturn im Krebs. Das ist eine Rezeption, eine mächtige gegenseitige Beeinflussung und wirkt somit doppelt stark im Horoskop. Zudem steht die Mondknotenachse auf Steinbock-Krebs.  Das Thema Saturn, gefühlt und gearbeitet, wird sichtbar in jedem seiner Werke. Die Materialien, die Schwere im Werk und den Gedanken, die Melancholie. Anselm Kiefer sucht den Kern und das Gesetz, was die Welt im Innersten zusammenhält. Die Sonne steht in den Fischen und bildet ein gradgenaues Halbsextil zu Mars im Wassermann. Es ist die schöpferische Kraft aus dem großen Meer (Fische) der Erinnerungen, seine Kunst zu gestalten. Merkur steht in den Fischen in Rezeption und Opposition zu Jupiter. Der Künstler als Götterbote, befasst mit den großen Themen der Mythologie und Religion. Anselm Kiefer hat eine Arbeit, die sich "Das Buch und das Meer" nennt, gemacht. Hierzu sagt er: Es geht um die Erinnerung unserer Zellen an unsere Herkunft, wir kommen aus dem Meer. Unser Blut ist Meer. Das Buch ist die Erinnerung. Anselm Kiefer füllt leere Räume mit Erinnerungen.

Wenn die Arbeit eines Künstlers einen besonders fasziniert, hat man auch eine Beziehung zu ihm. Insofern ist es interessant zu schauen, welche eigenen Horoskopfaktoren angesprochen werden. Ich persönlich schaue immer auf die gradgenauen Aspekte, gradgenau heißt der gleiche Grad. Mir ist aufgefallen, dass oft der 17er Grad von Venus und Mond in meinem Horoskop hier eine Rolle spielt. Anselm Kiefer hat Sonne und Mars auf 17 Grad. Also reagiere ich mit Venus und Mond auf sein Wirken (Sonne/Mars).
Macht das doch auch mal bei den Künstlern die Euch begeistern.
Denn nicht immer kann man verstehen, warum gerade "das" Werk und "der" Künstler. Über einen Horoskopvergleich wird einem einiges klar.

Die Ausstellung geht noch bis zum 5. Februar. Wer also in der Nähe wohnt und Lust hat, sich in Baden-Baden zu tummeln, ich kann die Ausstellung sehr empfehlen.

Herzliche Grüße von Siri