Samstag, 31. Dezember 2011

Einen guten Rutsch


Wir rutschen mit einem Waage-Aszendenten. Venus im Wassermann zusammen mit Pallas-Athene sind unsere Begleiterinnen. 

Horoskop vom 1.1.2012, 0:00 Uhr, Karlsruhe

Der Aszendent steht auf 3 Grad Waage und das sabische Symbol lautet: Das Heraufdämmern eines neuen Tages offenbart, dass sich alles gewandelt hat. Der Schlüssel ist: Die allgegenwärtige Möglichkeit, auf einer neuen Wertgrundlage von neuem zu beginnen. Da bedarf es doch keiner Erläuterung mehr. Die Zeiten des Wandels spüren wir schon lange und deutlich. 2012 geht es ums Eingemachte und es geht um unsere Werte. Venus im Wassermann steht für geistige Werte: Werte von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Athene, die den klugen Rat für uns hat, weist uns darauf hin, dass wir uns am besten innovativ und ganzheitlich auf diesen Wandel einlassen. And not the same procedure as last year.

Es gibt kein Vergangenes, das man zurücksehnen darf,
es gibt nur ein ewig Neues,
das sich aus den erweiterten Möglichkeiten der 
Vergangenheit gestaltet,
und die echte Sehnsucht muss stets produktiv sein,
ein Neues, Besseres zu schaffen.
(Giordano Bruno, 1548 - 1600) 

Euch wünsche ich für 2012 nur das Beste.  
Herzliche Grüße Siri

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Rauhe Nächte

4. Rauhnacht 2010 © Siri

Wir, die wir uns mit Natur- und kosmischen Rhythmen beschäftigen, wissen, dass jetzt Rauhnächte sind. Die Zeit zwischen dem 21. Dezember (der Wintersonnenwende) und dem 1. Januar ist eine stille Übergangszeit, die Zeit zwischen den Jahren, die dunkle Zeit, in der sich unsere Vorfahren besonders auf das neue Jahr vorbereitet haben. Das alles hat mit Sonne, Mond und dem Kalender zu tun. Die menschliche Zeitrechnung baut auf der Sonne auf. Ein Sonnenjahr besteht aus 365 Tagen und ein paar zerquetschten, d.h. die Erde braucht 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 46 Sekunden, um die Sonne zu umrunden. Aber auch der Mond spielt eine Rolle. Der Mond braucht 29 Tage und ein paar zerquetschte, um die Erde zu umrunden. Dies tut er in einem Sonnenjahr 12 mal in 354 Tagen. Die Differenz zwischen Sonnenjahr und Mondjahr beträgt 11 Tage und 12 Nächte … das sind die Rauhnächte. Diese Zeit gehört weder zum alten Mondjahr, noch zum neuen Sonnenjahr. Ausgangspunkt ist immer 1. Januar, denn im Jahr 1582 wurde der 1. Januar zum Jahresbeginn erklärt. Die Bezeichnung "Rauhnächte" kann man mit Rauch oder Räuchern in Verbindung bringen. Zum einen vertrieb man mit dem Räuchern besonders aromatischer Kräuter die irritierten Geister der Vergangenheit, lockte  aber auch die freudigen göttlichen Kräfte an. Es ist eine Zeit der Reinigung, des in Ordnungbringens,  der Besinnung, der Neuausrichtung und der Prophetie. Es sind zwölf heilige Nächte. Jeder Rauhtag findet seine Entsprechung zu einem Monat des nächsten Jahres. Die erste Rauhnacht entspricht dem kommenden Januar, die zweite Rauhnacht dem kommenden Februar usw. und gibt somit Auskunft über die Zeitqualität des entsprechenden Monats des nächsten Jahres. 
Da wir aber in unserem abendländischen christlichen Brauchtum am 24.12. den "Heiligen Abend" feiern, beginnen die Rauhnächte, die heiligen Nächte für die meisten am 25. Dezember und enden am
5. Januar. Ich persönlich beginne auch mit dem 25. Dezember, da dies in unser Zeitenergiefeld am besten passt. Ruhe kehrt ein, 
am "Heiligen Abend".

Demnach ist heute der vierte Rauhnachttag. Tag der unschuldigen Kinder, Tag der Auflösung. Es geht um die Umwandlung negativer Energien. Alles was uns aus dem vergangenen Jahr belastet, das noch nicht seinen Frieden gefunden hat, wo wir uns im Unversöhnlichen und Negativen befinden, kann heute Thema sein, um es zu befrieden. Diesen Tag kann man nutzen, sich diese Situationen zu vergegenwärtigen und durch geistige Übung oder Gespräche ins Gute zu bringen. Im Astrologischen ist dieser Tag dem Widder zugeordnet, dem Neubeginn. Nur wenn wir das Alte im Guten gehen lassen ist ein unbelasteter  Neubeginn möglich. Wir können auch darüber nachdenken, wie wir in Zukunft anders und neu mit etwas umgehen wollen.

1. Rauhnacht 25. Dezember:
Basistag - dem Steinbock zugeordnet.
2. Rauhnacht 26. Dezember:
Tag der inneren Führung - dem Wassermann zugeordnet.
3. Rauhnacht 27. Dezember:
Tag des Herzen - den Fischen zugeordnet.
4. Rauhnacht 28. Dezember:
Tag der Auflösung - dem Widder zugeordnet.
5. Rauhnacht 29. Dezember:
Tag der Freundschaft - dem Stier zugeordnet.
6. Rauhnacht 30. Dezember:
Tag der Bereinigung - den Zwillingen zugeordnet. Räuchertag.
7. Rauhnacht 31. Dezember:
Tag der Vorbereitung auf das Kommende - dem Krebs zugeordnet. Orakeltag.
8. Rauhnacht 1. Januar:
Tag der Geburt des neuen Jahres - dem Löwen zugeordnet. 
9. Rauhnacht 2. Januar:
Tag der Segnungen - der Jungfrau zugeordnet. 
10. Rauhnacht 3. Januar:
Tag der Visionen und Eingebungen - der Waage zugeordnet.
11. Rauhnacht  4. Januar:
Tag des Loslassens - dem Skorpion zugeordnet.
12. Rauhnacht 5. Januar:
Tag der Gnade - dem Schützen zugeordnet. Auch Perchtnacht, Dreikönigsnacht oder Nacht der Wunder.

Quellen: "Das Geheimnis der Rauhnächte" von Jeanne Ruland, sowie "Das Rätsel der Rauhnächte" von Reinhardt Stiehle.

Herzliche Grüße von Siri

Samstag, 24. Dezember 2011

Frohe Weihnachten


Frohe Weihnachten wünsche ich Euch und allen Lesern des 
astro-salons.

Herzliche Grüße von Siri

Ein Traum kam.
Er war auf einer Seereise. 
Im grauen Wasser entstand Bewegung,
und eine Stimme sagte:
"Einen gibt es,
der kann alles sehen,
ohne zu hassen."
Tomas Tranströmer


Freitag, 23. Dezember 2011

Neumond im Steinbock

La Sainte-Chapelle, Paris © Siri

Am 24. Dezember 2011, um 19Uhr06 ist wieder Neumond. Am Heiligen Abend. Neumond auf 3° Steinbock. Eine neue Runde im kosmischen Karussell. Mit einem Löwe-Aszendenten und Sonne-Mond-Konjunktion mit Pluto an der Spitze des 6. Hauses geht es um die Entfaltung im Alltäglichen, es wird sichtbar in den kleinen Dingen des Alltags … z.B. wie entschuldigt sich ein deutscher Präsident? Welche Rede hält er, mit welchen Botschaften für das nächste Jahr? Wie feiern wir Weihnachten, welche Wahrheiten kommen da an Licht? Wie ehrlich sind wir im Umgang miteinander? Was ist nicht in Ordnung? Mit Venus am DC im Wassermann betrifft dies uns alle, unsere Beziehungen zueinander, sind sie freiheitlich und brüderlich? Die Sonne bringt es an den Tag. Dies ist eine Zeit, in der wir beobachten können, wo und wie wir uns etwas vormachen, wo wir eventuell nicht ganz ehrlich zu uns sind. Wir dürfen hier jetzt wahrhaftig sein. 

Neumond im Steinbock, 24.12.2011, 19Uhr06
Das sabische Symbol für den Steinbock-Neumond lautet: Eine menschliche Seele, eifrig um neue Erfahrungen bemüht, strebt die Verkörperung an. Der Schlüssel lautet: Ein starkes Verlangen, sich selbst zu bewähren. Ein starkes Streben danach, etwas in die Welt zu bringen, egal wie und mit welchen Folgen. Es geht darum einen Erfahrungsgewinn zu erziehen, sei er nun positiv oder negativ. Es geht um die Erfahrung an sich. Wir lernen aus den Folgen. 

Neumondzeit ist aber auch Mythenzeit, und die zum Steinbock gehörende Heraklesaufgabe ist "Die Überwältigung des dreiköpfigen Höllenhundes". In der zehnten Aufgabe soll Herakles in die Unterwelt hinabsteigen und den Höllenhund Kerberos gefangen nehmen. Wer die Harry-Potter-Filme gesehen hat, weiß wie der aussieht. Mit drei Köpfen ist es ein sehr gefährliches Tier, das den Eingang zum Schattenreich bewacht. Will man hinein ins Schattenreich, begrüßt er einen freundlich und wedelt mit dem Schwanz, will man aber wieder heraus, zerfleischt er einen. Herakles stieg hinab ins Schattenreich, am noch freundlichen Höllenhund vorbei gelangte er zu Hades und bat um Herausgabe des Kerberos. Hades willigte ein, allerdings unter der Bedingung, dass Herakles den Kerberos ohne Waffen, lediglich mit seinem Löwenfell bekleidet, besiegt. Als Herakles das Schattenreich wieder verlassen wollte, stürzte sich der Hund auf ihn. Herakles packte ihn an der Gurgel, wo die drei Köpfe entsprangen und würgte ihn, bis er sich ergab. In Ketten gelegt, brachte er ihn dann an die Oberwelt. 
In dieser Geschichte geht es um Unehrlichkeit und Heuchelei (freundliches Schwanzwedeln oder Zerfleischen). Aber auch die Kraft der Authentizität, denn Herakles mit dem "Löwe"nfell ist ein Symbol für den authentischen sich selbst begegnenden Menschen.

Wenn man hinter einer Maske seine Gefühlskälte verbirgt, grinst, lächelt und dem Anderen etwas vortäuscht. Gerade an Weihnachten bemühen wir uns um eine Harmonie, die nicht immer echt ist. Wir sind vornerum gut, zeigen unser liebstes Gesicht, Liebe, Geschenke, so begegnen wir am Heiligen Abend "Tante Else", egal ob wir sie mögen oder nicht, und tun so "als ob", schlucken den Ärger runter, finden das Geschenk blöd, sagen aber "oh wie schön", und es könnte einem hintenrum der weihnachtliche Knödel im Halse stecken bleiben. Die geheuchelten Weihnachtsansprachen der Politiker. Ja, manchmal muss man schon genauer hinhören. Die momentane Neumondkonstellation ist eine Chance, etwas authentischer zu sein, genauer die Masken zu hinterschauen, der Wahrheit ins Gesicht zu blicken, Unehrlichkeit zu entlarven. Das Löwenfell tragen, den Hund würgen. Hinter all dem wartet die Liebe.

Wahrlich ehrlich schöne und frohe Weihnachten 
wünscht Euch Siri

Die Sonne lehrt alle Dinge, nach dem Licht zu streben; 
doch es ist die Nacht, die alles zu den Sternen hebt
Khalil Gibran

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Im Wendekreis des Steinbocks

Robb Schouten.  Motiv "Reinheit" aus dem Power-Deck

Morgen, am 22.12.2011 um 6Uhr31 wechselt die Sonne in den Steinbock. Dies ist auch der Zeitpunkt der Wintersonnenwende, des kürzesten Tages und der längsten Nacht, der Geburt des Lichts. Danach werden die Tage wieder länger. Auf diesen Zeitpunkt machen Astrologen ein Horoskop, das Hinweise auf die Zeitqualität des nächsten halben Jahres liefert.  Da 2012 unter besonderer Beachtung steht, als Wendepunkt im Weltgeschehen, schaut man besonders argwöhnisch auf dieses Horoskop. Mit einem Schützeaszendenten geht es um die Themen der Ausrichtung, der Orientierung, der Ziele, und wie wir in diesem ganzen Chaos den richtigen stimmigen Ton finden und aus der Untergangsempfindung des 12. Hauses im Skorpion herausfinden, zu einer erhebenden Neuorientierung.  Wir fürchten uns mit Mond im Skorpion vor dem Untergang, alte Muster von Untergangserfahrungen lassen uns das Schlimmste befürchten. Der Weg heraus aus diesen Ängsten führt uns über den Aszendenten im Schützen in die Sonne im Steinbock. Mit Schütze üben wir Optimismus, den Glauben an den Sinn all dessen was geschieht, indem wir uns ausrichten auf die größeren Zusammenhänge und von unserem KleinKlein ablassen. Steinbock ist die Kraft der Verantwortung und Konzentration auf das Wesentliche, die Kraft die das macht was erforderlich ist, tut was man tun muss. 
Merkur steht am Aszendenten, der Götterbote, auf 9° Grad Schütze. Das sabische Symbol lautet: Eine Mutter führt ihr kleines Kind Stufe für Stufe eine steile Treppe hinauf. Der Schlüssel für dieses Symbol lautet: Das Sorgen der Gemeinschaft für die, die noch nicht voll entwickelt sind.  Dies als "Götterbotenbotschaft" finde ich sehr aufschlussreich … nur gemeinsam kommen wir die Treppe rauf… indem wir die mitnehmen, die es noch nicht können. Jede Entscheidung, die die anderen - seien es pleite gehende EU-Mitglieder oder Länder der Weltgemeinschaft - nicht mitnimmt, führt uns wieder zurück in den Skorpion. Im Schützen geht es immer ums Ganze. Wir können uns nur retten, wenn wir alle retten. Uranus steht am IC - am Grund des Horoskopes - im Grundsätzlichen will sich Erneuerung erwirken, es sollen neue Möglichkeiten emporsteigen. 

Wintersonnenwende, 22.12.2011,  6Uhr31 MEZ


Da ich selbst eher ein "Befürchter" bin, neige ich aufgrund dieses Horoskopes zum "Fürchtet Euch nicht" und bin voller Hoffnung, dass wir als Menschengemeinschaft hier doch andere Entscheidungen fällen, als die gewohnten. 

Hoffnungsfrohe Grüße von Siri

PS: Am 24.12 ist Steinbockneumond. Und da Neumondzeit Mythenzeit ist, erzähle ich Euch am Freitag die Geschichte von Herakles, wie er den Kerberos besiegt. 

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Merkur merkt man

Hermes - Salvador Dali 

Endlich … Merkur läuft wieder vorwärts, ab morgen den 15.12.2011.
Ich hatte Euch die Stationsdaten der aktuellen Merkur-Schleife zur Rückläufigkeit noch nicht mitgeteilt. Dies hole ich hiermit nach:

5. November 2011: 4° Schütze. Eintritt in die Schleife. 
12. November 2011: 12° Schütze. Am Rotlicht.
25. November 2011: 21 ° Schütze. Merkur wird stationär rückläufig. 
4. Dezember 2011: 12° Schütze. Merkur begegnet rückläufig der Sonne.
15. Dezember 2012: 4° Schütze. Merkur wird direktläufig.
25. Dezember 2012: 12° Schütze. Erinnerung an die Sonnenkonjunktion.
2. Januar 2012: Neuanfang. 
(Näheres zum Thema Merkur-Schleife siehe auch HIER).

Diesmal habe ich die Rückläufigkeit des Merkurs auf vielfältigste Weise erlebt. Nichts lief geschmeidig … von durchgeschnittenen Telefonleitungen, schleppend laufenden und unergiebigen ebay-Auktionen des jungen Schützen, Geld floss in falsche Kanäle, Handys schalteten sich in entscheidenden Momenten aus, Kommunikation war nicht möglich, wichtige Informationen erfolgten nicht … und vieles mehr! Nicht immer erlebe ich diese Phasen so, aber diesmal wollte sich das Thema mir in seiner ganzen Breite zeigen. Das sabische Symbol auf 4° Schütze lautet: Ein Kleinkind lernt, unter der Ermutigung seiner Eltern, zu gehen. Auf 4° Schütze fand der Eintritt in diese Merkurschleife statt, insofern ist dieser Grad der Bestimmer des Themas. Es geht um Konfliktlösung und um Wachstumskrisen. Trotz Widerständen das Problem lösen, sich arrangieren und daraus lernen.

Merkur ist der Götterbote. Der Bote des Zeus. Er erscheint uns in Menschengestalt und sucht Gelegenheiten, um seine Botschaften an die richtige Stelle weiterzuleiten. Der Botschaft gegenüber bleibt er selbst neutral und unemotional. Aber er kennt viele Wege und Möglichkeiten uns diese mitzuteilen. Nur denke ich, dass wir in der heutigen Zeit nicht wirklich auf Merkur hören, bzw. die Botschaft hören wollen und können. Was ist schon eine Götterbotschaft, wenn wir Gott gegenüber so misstrauisch sind? Wenn wir Symbole nicht verstehen, an das Schicksal nicht glauben wollen, Zufälle Zufälle sind. Ich persönlich bin Freundin von Merkur, finde es Klasse, dass er Flügel an Schuhe und Kappe hat und höre gern auf ihn… wenn sich Gelegenheiten bieten, Möglichkeiten auftun, Dinge gesagt werden … auch wenn sie unangenehm sind, so versuche ich, die Botschaft zu verstehen. Götterbotschaften können angenehm oder unangenehm sein, da herrscht totale Neutralität und auch Zwanglosigkeit. Du kannst damit machen was Du willst. Aber auch wir selbst können Götterbote sein für andere. Um die eigene Götterbotenqualität zu erforschen ist "Merkur im Zeichen" aussagekräftig. Die Häuserstellung sagt uns, in welchem Bereich er am besten wirken kann. Welche Aspekte er von anderen Planeten im Geburtshoroskop empfängt, prägt auch zusätzlich die Qualität. Ich selbst habe Merkur im Schützen, im dritten Haus mit einem Sextil zu Mars und Saturn. Wie sieht da die Götterbotenqualität aus? Botschaften kommen gerne über die klassischen Schützethemen, das Fremde, die Reisen, das Sinnhafte , Religion, Astrologie, Sprache … man möchte gerne den Sinn mitteilen, den Sinn verstehen. Im dritten Haus gerne kommunizieren, lernen, verstehen. Mit Mars kann das mal spitz, scharf und verletzend rüberkommen und mit Saturn muss man sich Mühe geben, nicht ins Geschwafel und in die Besserwisserei abzugleiten. 
Weiterhin ist relevant … hat man einen rückläufigen oder einen direktläufigen Merkur im Geburtshoroskop? Und ganz hohe Schule - an welcher Station steht er, falls er sich in einer Merkurschleife befindet? Bis vor kurzem dachte ich noch, ich hätte einen direktläufigen Merkur, stelle aber fest, dass er sich kurz vor dem Stillstand zur Rückläufigkeit in einer Schleife befindet. Laut "Louise Kirsebom" ein nachdenklicher, zusammenfassender Manager-Merkur. 

Merkur herrscht über den Zwilling aber auch über die Jungfrau. In der Jungfrau hat er die Qualität des Seelenführers, des Psychopompos.
Merkurs Aufgabe ist es, die Seelen der Verstorbenen ins Reich der Unterwelt zu geleiten, da er der einzige der Götter ist, der in allen Welten und Ebenen unterwegs sein kann. Wir stellen uns ja gerne vor, wenn jemand stirbt, dass er abgeholt wird an der Schwelle des Todes, von einem Menschen der ihm bereits vorausgegangen ist. Eine schöne Vorstellung, von einem geliebten Menschen abgeholt und begleitet zu werden. Ein Trost auch für die, die bleiben.
Insofern finde ich es interessant zu schauen, wo steht Merkur im Horoskop eines Menschen zum Zeitpunkt seines Todes. Bei meinem lieben Vater stand Merkur im Schützen in Konjunktion zur Mondknotenachse und Sonne. Da wusste ich, er wurde von höchster Stelle mit geflügelten Sandalen abgeholt. 
Merkur im Schützen im Zusammenhang mit Rückläufigkeit hat Seelenführerqualität, da er auch den Menschen im Auftrag des Jupiter, dem Gott der Rückverbindung, zurückbegleitet.

Merkur ist ein sehr umfassendes Thema, und hier nur die winzige Anregung  für Merkur im Zeichen für das eigene Horoskop, die Götterbotenqualität von:
Merkur im Widder: Botschafter des Neuanfangs, der Ideen die sich neu einbringen wollen.
Merkur im Stier: Botschafter der Verwurzelung, des Haltgebens, Kunst kommuniziert.
Merkur im Zwilling: Botschafter der vielen Möglichkeiten und Wege. Tausend Wege führen nach Rom. Botschafter der Toleranz.
Merkur im Krebs: Botschafter des Musischen, des Nachinnenhörens, des "was gehört zu mir".
Merkur im Löwen: Botschafter des Herzens, auf das Großartige hören, Kunst kommuniziert.
Merkur in Jungfrau: Botschafter von Seelenführerschaft, die Seele mit all ihren alltäglichen Abschieden begleiten.
Merkur in der Waage: Botschafter von Gerechtigkeit und Ausgleich, von Liebe.
Merkur im Skorpion: Botschafter des Sicheinlassens auf den Wandel.
Merkur im Schützen: Botschafter des Sinns.
Merkur im Steinbock: Botschafter der Gesetzmäßigkeiten von Karma, Ursache und Wirkung, von Zeit.
Merkur im Wassermann: Botschafter der Brüderlichkeit und geistigen Verbundenheit.
Merkur in den Fischen: Eigentlich der un-erhörte Merkur. Botschafter von Vertrauen und Schicksal, der Träume.

Lassen wir uns von Merkurs Götterbotschaften überraschen, hören wir aufmerksam hin. Merkur ist überall, im Supermarkt, beim Adventskaffee, im Internet, im Kino, bei MacDonalds, in der Kirche … jetzt läuft Merkur wieder merklich vorwärts, legen wir einfach los. Jetzt fluppt es wieder. 

Salvador Dali - natal chart (Placidus)
Herzliche Grüße von Siri

PS : Das Horoskop von Salvador Dali zeigt einen Stiermerkur in Konjunktion zur Sonne und Mars, Quadrat Saturn. Er ist den Weg des Künstlers gegangen und hat über Malerei, seine persönliche Inszenierung und Aktionen kommuniziert. Künstler sind sowieso die reinen Götterboten.


Die Essenz des Menschen
ist die Kommunikation.
(Upanishaden)


Freitag, 9. Dezember 2011

Der Himmel über Namibia


Der Himmel über Namibia ist für astronomische Beobachter einer der besten der Welt. Dieses Video fasst 10 Tage sternenklare Nacht zusammen. Ungefähr 13 Minuten lang ist man fasziniert von dieser unglaublichen Rhythmik. Der beobachtende Mensch, der zu verstehen sucht. 


Herzliche Grüße von Siri

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Vom Tod


Dann sprach Almitra: Wir möchten nun nach dem Tod fragen. Und er sagte:

Ihr möchtet das Geheimnis des Todes kennenlernen? Aber wie werdet ihr es finden, wenn ihr es nicht im Herzen des Lebens sucht? Die Eule, deren Nachtaugen am Tag blind sind, kann das Mysterium des Lichtes nicht entschleiern. Wenn ihr wirklich den Geist des Todes schauen wollt, öffnet eure Herzen weit dem Körper des Lebens. Denn Leben und Tod sind eins, so wie der Fluss und das Meer eins sind.  In der Tiefe eurer Hoffnungen und Wünsche liegt euer stilles Wissen um das Jenseits. Und wie Samen, der unter dem Schnee träumt, träumt euer Herz vom Frühling. Traut den Träumen, denn in ihnen ist das Tor zur Ewigkeit verborgen. Eure Angst vor dem Tod ist nichts als das Zittern des Hirten , wenn er vor dem König steht, der ihm zur Ehre die Hand auflegen wird. Freut sich der Hirte unter seinem Zittern nicht, dass er das Zeichen des Königs tragen wird? Doch gewahrt er sein Zittern nicht viel mehr? Denn was heißt Sterben anderes, als nackt im Wind zu stehen und in der Sonne zu schmelzen? Und was heißt nicht mehr zu atmen anderes, als den Atem von seinen rastlosen Gezeiten zu befreien, damit er emporsteigt und sich entfaltet und ungehindert Gott suchen kann? Nur wenn ihr vom Fluss der Stille trinkt, werdet ihr wirklich singen. Und wenn ihr den Gipfel des Berges erreicht habt, dann werdet ihr anfangen zu steigen. Und wenn die Erde eurer Glieder fordert, dann werdet ihr wahrhaft tanzen. Khalil Gibran, aus "Der Prophet".

Meinem lieben Vater zum Gedenken, der am 3. 12. 2011 im Alter von
80 Jahren ging. Als Jupiter, der Herr der Religio, der Rückverbindung, an seinem MC, des Berges Spitze stand. 

In Liebe Siri