Mittwoch, 30. Juli 2014

Arts of Gegenwart

Ausstellung "40 Jahre Sammlung - 10 Jahre Museum Frieder Burda", fotos©siri
Baden-Baden hat wieder eine tolle Ausstellung. "40/10 - 40 Jahre Sammlung, 10 Jahre Museum Frieder Burda". Vom 12. Juli bis 26. Oktober 2014. Und es ist mal wieder ganz große Klasse. Gerade das rechte Maß an Kunst, nicht zu viel und nicht zu wenig. Perfekt platzierte Bilder im rechten Licht und immer im Austausch mit der Umgebung. Baselitz, Picasso, Pollock, Warhol, Rothko … um nur einige zu nennen. Es haut einen um. Details zur Ausstellung siehe HIER. Die wertvollsten Bilder und Skulpturen der Moderne des 20. Jahrhunderts … da fliegen einem die Millionenwerte nur so um die Ohren. Mir gefällt Andy Warhol. Er hat die drei Burda-Söhne, in jungen Jahren, gutgelaunt, gutaussehend, nachdenklich in positives Licht gestellt. Sympathische junge Männer damals … die Farbe Lila. Aenne Burda, die Mutter, dagegen leicht giftiggrün und hexig. Ich kenne auch das Bild, das er vom Vater Franz Burda gemalt hat, in mächtigem finsterdunklem Grün. Faszinierend, wie Warhol die Energie erfasst hat. Die Söhne, die es nicht leicht hatten aus dem Schatten des Vaters zu treten, werden in gewisser Weise hervorgehoben in etwas Helleres, Leichteres … als wenn Warhol ihnen etwas Last abnehmen wollte. Aber den Schwerpunkt bildet Gerhard Richter, enger Freund der Familie Burda. Neptunbilder … in verschleiernd entschleiernder Methode. Das dunkle Unbewusste ist immer spürbar in seinen Bildern, sie haben etwas magisch Unerklärliches und ich mag mich nicht als Kunstexpertin aufführen, die ich nicht bin. Es sind meine Wahrnehmungen. Und auch hier bin ich fasziniert ... von Grün und Grau … man muss es selbst gesehen haben. 

Gerhard Richter, 9.2.1932, 7:30 Uhr, Waltersdorf (D)

Gerhard Richter, mit genial künstlerischer Wassermanndominanz, bewahrt sich seine Unabhängigkeit und beklagt den Kunstexpertenmarkt und alle, die immer Erklärungen suchen und verschwurbelte Expertenworte fabrizieren. Er ist im Reich der Fische unterwegs mit Fischemond, Fischevenus und aufsteigendem Mondknoten in den Fischen. Neptun in inspirierendem Aspekt zu Wassermannmerkur. Die Verwischtechnik als Stilmittel der Fische. Er arbeitet mit dem Zufall, lässt die Bilder entstehen, "die Bilder sind klüger als er", sagt er. In der einsamen Unabhängigkeit seines eigenen Kosmos (Wassermann) lässt er die Bilder sich selbst entstehen (Fische). Das Horoskop spricht für sich.


Interessante astrologische Betrachtung Richters in seinem Familienkontext findet ihr HIER.

 
Herzliche Grüße von Siri

Mittwoch, 23. Juli 2014

Löwezeiten

Tierkreiszeichen Löwe von ©Johfra *
Die herrlichen Löwezeiten brechen an. Die Sonne ist heute ins Tierkreiszeichen des Löwen gewechselt und bildet mit Jupiter eine Konjunktion, d.h. die Sonne überquert den Jupiter im Löwen. Die Sonne, die generell für Lebenskraft und Entfaltung steht verbindet sich mit Jupiter, der für Expansion, Mut und Weisheit steht. Viele Astrologen verbinden mit ihm auch das Glück. Glück in dem Sinne, dass das, was geschieht, richtig ist und uns Menschen in unserer Entfaltung fördert. Das ist Jupiterglück. Diese beiden Prinzipien der Entfaltung stehen nun im Löwen. Verbinden wir uns mit dieser Kraft, verbinden wir uns mit großem schöpferischem Potenzial, mit Lebensbejahung, mit Großzügigkeit, mit Mut zu großen Taten. Stellen wir uns aufs Siegen ein und verbannen wir all die kleinen Ängsterlein, die Kannnichts, die Traumichnichts ... holen wir die Lichter unter den Scheffeln hervor und lassen wir die Sonne in uns strahlen, denn jeder von uns ist richtig, so wie er ist. Also trauen wir uns was, ergreifen wir Initiative, machen wir jetzt das, wozu uns bisher der Mut fehlte. Jetzt ist die richtige Zeit dafür. 


Am 27.7.2014 beginnt mit dem Löweneumond ein neuer Mondzyklus. Sonne, Mond UND Jupiter in Konjunktion. Also ein Monat lang, in dem die Löwepost abgehen könnte. Das sabische Symbol auf diesem Neumond auf 4° Löwe lautet: Ein sorgfältig gekleideter, älterer Herr steht vor Jagdtrophäen, die er von einer Expedition zurückgebracht hat. Es geht darum, unsere Leistungen gut darzustellen. Das Licht unterm Scheffel hervorzuholen, und der Welt zu zeigen was man geleistet hat, welche Erkenntnisse man gewonnen hat, welche Trophäen wir errungen haben. Sind wir tolle Mütter und Väter, super Berater, hervorragende Handwerker, haben wir exzellente Gedichte in unserer Schubladen, die leckersten Rezepte für Käsekuchen entwickelt, die beste Nase für Schnäppchen, einen wirklich grünen Daumen … können wir klasse Yoga oder Astrologie … jeder ist in etwas sehr sehr gut. Zeigen wir es, machen wir was draus, sind wir stolz drauf, präsentieren wir es, machen wir einen Beruf draus. Egal … mit dem Besten von uns heraustreten ins Licht der Welt .... und wir können nur gewinnen. Also, gute Zeiten etwas anzufangen mit den eigenen Jagdtrophäen.


Im Neumondhoroskop zeigt ein Stieraszendent an, dass wir den Weg der Verwurzelung gehen. Festigen wir und verwirklichen wir unsere großartigen Vorhaben. Die Neumond-Jupiter-Konstellation steht im 4. Haus, der Verinnerlichung. Dort verbinden wir uns mit dem, was uns wirklich am Herzen liegt … mir dem wir in Resonanz sind … mit dem wir uns wohl fühlen … wo das Bauchgefühl stimmt … wo es uns warm ums Herz wird, wenn wir uns vorstellen, wie unsere Idee Wirklichkeit wird. Vielleicht sind wir im Urlaub und kommen zurück mit einer reifen Idee für ein solches Vorhaben, denn wir hatten Zeit uns abzukoppeln vom Einfluss unseres Alltagsumfeldes, konnten besser als sonst in uns hineinhören, in unser Herz. 


Je nachdem, welches Haus Ihres Radixhoroskopes im Löwen steht, ist dieses nun besonderer Förderenergie ausgesetzt. In diesem Bereich stehen Ihre Trophäen. Stehen die Trophäen zum Beispiel im 12. Haus, stehen sie vielleicht heimlich hinter verschlossenen Türen, und man sollte mal ein Türchen für die Welt öffnen und Licht reinlassen. Oder stehen die Trophäen im 11. Haus? Vielleicht sollten wir in der Gruppe mehr glänzen. Im 10. Haus sollte man sich eingestehen, dass einem die Rolle des Chefs zusteht .... und so weiter durch den Häuserkreis. 

Ich wünsche euch echte Löwezeiten und genießt den Sommer in vollen Zügen. Siri

*In der bildlichen Darstellung des Löwen bei Johfra (siehe oben), steht der Löwe im Zentrum. "Im Löwen steht das Ich im Zentrum. Der Löwe strahlt, wie die Sonne. Er ist das königliche Herz, denn Löwe wie Sonne herrschen im menschlichen Körper über das Herz. Der Löwe überstrahlt alles mit seinem goldenen Glanz, denn Gold ist das Metall der Sonne. Ausserdem sehen wir rechts unten im Bild den Kampf des Herakles mit dem Löwen von Nemea (den Kampf mit dem Ego), ein Kampf auf Leben und Tod mit den negativen und unerlösten Löwekräften. Siegt er, dann geht er zu Apollo (links unten im Bild) dem Sonnengott, der mit dem Spiel der Leier die ganze Welt verzaubert. Auch in der üppigen Landschaft wird das Königliche dieses Zeichens durch die Palmen, Zypressen, Sonnenblumen und Zitrusfrüchte betont." Teilzitiert aus der Bildbeschreibung von Johfra.

Mittwoch, 9. Juli 2014

Neptun in Brasilien

Streetart Favela Brasilien ©jr
Gestern hat es Brasilien den Boden unter den Füßen weggerissen. Traurige Gesichter im vollen Stadion von Belo Horizonte, Ungläubigkeit und Fassungslosigkeit ... ein riesengroßes Blackout der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft. Der junge Schütze wollte einen großen Kampf sehen mit gleichwertigen Gegnern, wollte Spannung und Würde. "Die armen Brasilianer, da kann man sich ja gar nicht mehr freuen, wenn man gewinnt". Nein, so etwas haben wir noch nie gesehen. Vor den Augen der ganzen Welt so einen Untergang. Die Expertenmeinungen sind fast alle ähnlich. Auf den Schultern der brasilianischen Spieler lastete zu viel Druck, die Hoffnungen und Träume von fast 200 Millionen Menschen. Die Droge Fussball sollte sie doch trösten, aber selten wurde ein Traum derart in den Boden gestampft und vernichtet. Unvergessen in die Seele der Brasilianer eingebrannt 7:1, am 8.7.2014 in Belo Horizonte.

Brasilien ist ein unruhiges Land, voller Rebellion und Zukunftsfreude. Eine unbändige kreative Energie aber auch voller Rauschhaftigkeit. Nach Diktatur und Staatsbankrott in den achtziger Jahren gelang Brasilien ein rasanter wirtschaftlicher Aufstieg, dessen Risse und Schattenseiten im Blickfeld der Großereignisse wie der Fussball-WM offen zu Tage treten. Da will man sich wenigsten mit einem WM-Sieg trösten, damit das alles Sinn macht und das Volk durch diese Spiele besänftigt wird. 2016 finden ja auch noch die olympischen Spiele dort statt. Brot und Spiele, so war es schon immer. Aber diesmal funktioniert es nicht. Das Symbol dieser Niederlage ist eindeutig. Neptun, der uns einerseits in diese unrealistische Rauschhaftigkeit führt, kann uns genauso gut den Boden unter den Füßen wegreißen, die Erde erschüttern, aufrütteln. All der Ärger über soziale Ungerechtigkeit, über Korruption und Verschwendung öffentlicher Mittel angesichts der katastrophalen Situation von Krankenhäusern, Schulen und Universitäten treten wieder hervor aus dem Rausch … in die Sichtbarkeit. Neptun kann verschleiern, aber auch Schleier wegziehen.



In der Flagge Brasiliens ist der Sternenhimmel über Rio de Janeiro abgebildet, er zeigt die Sternenkonstellation zum 15.11.1889, als in Rio die Republik ausgerufen wurde. Und darüber steht das Motto "ordem e progresso" … Ordnung und Fortschritt. Der Stern, der über dem Spruchband steht ist Spica, der Hauptstern der Jungfrau. Spica … das Geschenk der Göttin, zeigt ein Potential von Brillanz und Begabung an. Brasilien, das sich direkt unter den Sternenhimmel stellt ist ein großartiges Land, mit einem Megapotential und Talent. Dieser sportliche Untergang in der Fussball-WM ist ein Symbol ... ist im Grunde genommen eine große Chance seine Talente in Richtung "Ordnung und Fortschritt" zu entfalten, und sich nicht zu sehr mit dem Rauschhaften abzulenken. Lebensfreude und Emotionen sind große Stärken der Brasilianer, müssen aber in Einklang gebracht werden mit Ordnung und Fortschritt. 


Brasilien: Adaption der neuen Verfassung am 5.10.1988 in Brasilia

Transite 9.7. 2014
Das mundane Horoskop von Brasilien zeigt sehr schön die neptunischen Einflüsse. Verbunden mit dem großen Ganzen, dem Sternenhimmel und dem All, aber auch verbunden mit Unsicherheit, Rausch- und Illusionshaftem. Wir sehen einen Fische-Aszendenten, über den Neptun im Transit wandern wird. Viele Auflösungsprozesse werden hier angeregt. Auch die Waage-Sonne im 8. Haus der Reibungen, Konflikte und Wandlungen im Quadrat-Aspekt zu Neptun auf der Spitze des 11. Hauses, wird durch diesen Neptun-Transit ausgelöst. Der Mond (das Volk) im Löwen will sich großartig fühlen und seine Gefühle ausleben, kreativ sein und Spass haben. Mit Mars im Widder im 1. Haus will man kämpfen und sich durchsetzten. Da bekommt eine derartig eindrückliche Niederlage dem Selbstbewusstsein überhaupt nicht gut, Schuldige werden gesucht.

Die Heilung liegt in den Fischen. Dieses Volk lernt Gottvertrauen, es lernt Niederlagen als Chancen zu begreifen, es lernt die Schuld nicht bei den anderen zu suchen, es lernt mehr zu sein als zu scheinen, es lernt sich zu vertrauen, egal was passiert. Es lernt vor allen Dingen der eigenen Kraft zu vertrauen, es lernt, dass Ordnung im Chaos steckt. Dass man große Träume braucht
, dass die Welt untergehen kann, aber auch aufgehen.

Herzliche Grüße von Siri 

PS: Wahrscheinlich muss ich auch mal nach Brasilien reisen. Der Vater vom jungen Schützen liebte dieses Land und seine Möglichkeiten, aber weil dort alles so groß ist ...  auch die Insekten *grusel* ...  bin ich, bezogen auf Brasilien, jungfräulich geblieben. 

Sonntag, 6. Juli 2014

Wassermanngedanken ...

... gelesen im "Kompass neues Denken" von Natalie Knapp, Philosophin und Autorin. Ihr persönliches Interesse gilt der Frage, was wir von Weisheitstraditionen verschiedener Kulturen für die Gestaltung der Zukunft lernen können. Als philosophische Beraterin leitet sie Seminare und hält Vorträge in Deutschland, der Schweiz sowie in weiteren europäischen Ländern. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist das Thema Bewusstseinswandel im 21. Jahrhundert. Aus meiner Sicht exzellente und auch praktische Gedanken zu dem Thema, wie wir in Zukunft besser miteinander überleben. Wir müssen neu denken lernen, alles was im Moment geschieht und hauptsächlich dem materiellen Denken entspringt, gehört dem Denken der Vergangenheit an.

"Unser persönliches Glück hängt davon ab, ob die Lebensgemeinschaft auf diesem Planeten gelingt. So etwas wie Massentierhaltung oder sklavenartige Arbeitsbedingungen in asiatischen Textilfabriken sind Zeichen für richtig zerstörerische Beziehungen mit anderen Lebewesen. Der Wohlstand, den wir brauchen, ist deshalb ein Wohlstand an gelingenden Beziehungen. Nur wenn wir den Beziehungswohlstand über den materiellen Wohlstand stellen, kann sich das Netz des Lebens erholen und entfalten." 


Dies sind uranisch-jupiterhafte Gedanken, und im Sinne des beginnenden Wassermannzeitalters ungemein wertvoll. Beziehungswohlstand … was für ein gutes Wort. 

Sonntägliche Zwischendurchgrüße von Siri

Mittwoch, 2. Juli 2014

Jupiter im Löwen

foto©siri Location: Palermo Teatro Massimo
Jupiter wird am 16. Juli 2014 in das Zeichen Löwe eintreten. Für ein gutes Jahr, bis zum 12. August 2015 wird sich Jupiter in diesem Zeichen aufhalten, um dann ins Zeichen Jungfrau zu wechseln. Jupiter wird am 9. Dezember 2014 rückläufig auf 23° Löwe und am 9. April 2015 auf 13° Löwe wieder direktläufig. Im Löwen ist Jupiter besonders großartig. Löwe ist der letzte und einzige Titan im Tierkreis, und nur im Löwen dürfen wir titanisch sein … dann, wenn es ums Lieben geht. Wenn wir etwas mit ganzem Herzen tun, wenn wir Großartigkeit entwickeln, wenn wir mit Mut und ganzem Tateinsatz handeln. Das dürfen wir 1000 prozentig und zwar ... ganz oder garnicht. Löwe ist nicht das Zeichen der Halbheiten. Die große Weisheit des Löwen sitzt im Löwenherz. Ein Löwenherz ist groß, weit und mutig, es ist nachsichtig und liebt mit ganzer Kraft. Es ist keine egoistische Liebe … sondern eine freigiebige, großzügige, alles anerkennende bedingungslose Liebe. Wer mit einem Löwenherz liebt, liebt ganz und gar und ist mutig. Löwenmut, Löwenherz, Löwenkraft und … Löwenhöhle. Die Löwenhöhle gibt es auch ... da brauchen wir Mut … Mut, uns selbst zu begegnen … unseren egoistischen, anerkennungsheischenden Anteilen, unseren Schatten und Ängsten. In der Überwindung und Begegnung mit dem kleinen Löwen in uns ... dem, der sich verkriecht, der sich fürchtet, der die anderen braucht, der faul und mutlos rumhängt, der nicht an die eigene Großartigkeit glaubt ... gewinnen wir die wahren Löwenkräfte und entwickeln wahre Größe. In der Löwenhöhle erwürgte Herakles diesen kleinen Löwen … sonst wird das nichts mit König Löwenherz in uns. Es geht um die Entwicklung von wahrer Größe. Nur so kann Löwe-Weisheit wachsen. Dort wo Jupiter steht, haben wir schon Erfahrungen gemacht und Jupiter ist bestrebt, diese auszudehnen. Im Falle des Löwen sind dies Löweerfahrungen.  Der unvergängliche Rat des Jupiters im Löwen ist "Überwinde Deine Angst, Dein Ego darf sein, darf dich aber nicht beherrschen. Du wirst nicht vernichtet, habe Mut dich zu zeigen, liebe aus ganzem Herzen, handle mit ganzem Tateinsatz, sei ein strahlender, großartiger und liebender Mensch".

Jupitereintritt in den Löwen am 16.7.2014, 12Uhr31, Berlin
Jupiter, der Herr der Weisheit und des unvergänglichen Rates, führt uns immer ins Wachstum und in die Entfaltung. Dort wo Jupiter steht, dürfen wir mit seinem Segen rechnen. Im Horoskop zum Jupitereintritt im Löwen sehen wir, dass Jupiter im 10. Haus steht. Im 10. Haus geht es um unsere Verantwortung in der Gesellschaft. Wahrscheinlich werden wir prüfen müssen, wie sehr wir nur an unser Eigenes denken, an unser Ego, dass vor diesem und jenem Angst hat. Vor dem Verlust von Geld, Gold und sorgenfreiem Leben. Das Ego, das rumheult und jammert und meint, es komme zu kurz, die anderem wollen ihm ans Leder, das sich aufbläht und eine Megatheater macht und nur sich und nicht die anderen sieht. Die, die flüchten ... die, die Hunger haben ... die, die Krieg fürchten ... die, die auch Freiheit wollen ... die, die ein Löwenherz brauchen, damit sich etwas für uns alle verändert. "Wahre Größe" sieht die anderen und kann abgeben. Wahre Größe will uns Jupiter im Löwen lehren. Gott verteilt die Karten, aber wie wir sie spielen ist unsere Sache. Ich hoffe sehr, wir spielen sie gut und bleiben nicht in der Löwenhöhle stecken.

Venus, die Herrscherin des Aszendenten in der Waage steht im 9. Haus in den Zwillingen. Mit Waage-Aszendent setzen wir uns mit unseren Beziehungen auseinander, unseren Beziehungen mit der Welt. Und Venus setzt in den Zwillingen auf verbale Verständigung, auf Austausch, auf diplomatische Art den kleinen Löwen im Zaum halten und das Löwenherz wachsen lassen. Die richtigen Worte finden und großartige Taten sprechen lassen.

Im persönlichen Horoskop können wir schauen, welches Haus und welche Planeten von Löwe-Jupiter im Transit tangiert werden. In diesem Bereich können wir großartiger, tatkräftiger und mutiger werden. Können wir unserem kleines Löwe-Ego Löwenherzimpulse geben und wahre Größe entwickeln.


Löwenherzliche Grüße von Siri