Mittwoch, 26. Januar 2011

Dschungelcamp


Dschungelcamp, keiner guckts, die Sendung hat aber eine Sehbeteiligung von 47%. In allen Talkshows wird derzeit darüber diskutiert, warum dieses Format so erfolgreich ist. Zum einen gibt es den Voyeureffekt, den Grusel-Ekel-Effekt und den Promieffekt. Man will sehen, wie die wirklich sind. Man will Drama, Grenze und alles, ohne sich selbst in diese Situation begeben zu müssen. Man will sehen wie sie sich behaupten, fertigmachen, buhlen um unsere Gunst. Ein Neuzeitcolosseum sozusagen und wir sind Cäsar. Da hat man kein Mitleid. Daumen hoch, Daumen runter. Und ich schaue auch … so jetzt ist es raus. Ein schöner Spruch am Rande von Ingo Appelt : Früher wollten sie in den Himmel, heute ins Fernsehen. Warum tut Mensch alles, um berühmt zu sein? Es geht nicht mehr darum berühmt für etwas zu sein, sondern berühmt sein an sich (ohne für). Das ist das Thema. Dafür machen sie sich nackig auf ganzer Linie. Spielen das Spiel mit den Kameras, dem einen gelingts (Daumen hoch), dem anderen nicht (Daumen runter).


Die Nochteilnehmer incl. Sarah und Rainer, obwohl schon raus (sie wirken halt nach):


Sarah - die Waage (will liebgehabt werden) mit Skorpionmond (mit Plutokonjunktion - große Untergehensängste) und Steinbockmars (setzt sich stur durch). Da wurden wir mit ihren ganzen Skorpionängsten konfrontiert, Überlebenstaktik "labern und rumleiden bis der Arzt kommt", alle sind so ungerecht und keiner hat mich lieb, dabei habe ich doch alles für sie getan.


Indira - auch Waage (will auch lieb gehabt werden), mit Steinbockmond (kann sie hart zu sich und anderen sein), und Löwemars (die Liebe ist ein schönes Spiel, mag die Siegertypen). Überlebenstaktik … ist Venus und verbündet sich mit Mars. Als Paar siegen.


Jay - der Widder mit Marsopposition, ein echter Mann der setzt sich durch, mit Krebsmond aber verletzlichem Kern, und Waagemars (setzt sich geschickt durch) und Wassermannvenus (liebt unabhängige Frauen oder Männer). Überlebenstaktik … ich bin hier der Held, ich hab die Eier und die Weiber.


Mathieu - der einzig wahre Promi, ein Löwe braucht das Rampenlicht, und Widdermond (meine Bedürfnisse kommen zu erst und wenn mir einer auf den Sack geht muss er weg), Mars in der Waage (setzt sich ebenfalls geschickt durch). Überlebenstaktik … ich bin hier der wahre Führer.


Kati - die Steinbockfrau. Macht einen auf Gruppenmutti. Mit Fischemond (einfühlsam und verletzlich da Chironkonjunktion … zeigt deshalb wahrscheinlich gern den Walter). Mit Mars im Löwen (handelt großzügig). Überlebenstaktik - Fürsorge.


Peer - der Zwilling (hin- und hergerissen zwischen all den Wahrheiten), mit Löwemond (braucht Anerkennung und verträgt die Verbannung nicht), aber mit Widder/Jupitermars, der kann wenn er will auf die Kacke hauen. Überlebenstaktik … diskutieren, emotional berührt sein, Verbündete suchen.


Rainer - auch Zwilling ist jetzt raus aber trotzdem, wegen ihm hab ich geguckt, den find ich cool (als 70er Altkommunarde mit extrem viel Gruppenerfahrung, wie bringt der sich in die Gruppe ein?). Geschickt, als Zwilling, mit viel Interesse für neue Erfahrungen, deshalb, man probiert mal Nahtoderfahrung. Schützemond braucht neue sinnvolle Ziele. Und mit Krebsmars ist er vorsichtig. Er erklärt die psychischen Zusammenhänge, das hat aber nicht gereicht, dass man ihn länger sehen will, man hat genug gesehen.


Da ist doch noch einer in der Gruppe … den hab ich glatt vergessen, diesen Sportler, der so um Jay schwänzelt. Warum wohl?


Wer könnte gewinnen? Entweder Jay oder Indira. Tarzan und Jane. Das haben sie doch gut inszeniert, nicht wahr?


Grüße von Siri


Dienstag, 25. Januar 2011

Kinotipp "Black Swan".

War mal wieder im Kino. "Black Swan". Ein Film durchgängig düster und psycho. Zeigt die Welt der Ballerinen von einer unheileren Seite. Zeigt den Schmerz, den Ehrgeiz, die Sehnsucht, die Eifersucht, die Angst. "Mein liebes Kind", Tochter einer gescheiterten Ballerinenmutter, die ihr liebes Kind in einer rosa Unschuldsplüschtierwelt hält und sie als Schwanenkönigin in Schwanensee sehen will. Eine extrem kontrollierende Mutter, die ihr Kind als Wunscherfüller für ihre eigenen Wünsche missbraucht. Um Schwanenkönigin zu werden, muss die unschuldige Tochter aber ihre leidenschaftliche, verführende schuldige Seite entdecken und entwickeln, denn sie soll den weißen und den schwarzen Schwan tanzen. Ein plutonischer Lehrer treibt sie an und sie verwickelt sich in Überidentifikation, Wahnvorstellungen, Leidenschaft, Selbstzerstörung und Befreiungsversuche von der Mutter. Sie will den Wunsch der Mutter erfüllen aber auch sich selbst finden. Ein psychologisch wirklich spannender Film.


Für Astrologen voll toller Symbolik. Ganz besonders angesprochen wird die Krebs-Steinbockachse. Durch die Mutterthematik, "mein liebes Kind", Überidentifikation mit den Wünschen der Mutter, der Rolle als Ballerina, der Schwanenthematik (alles Krebs) auf der einen Seite und dem Thema Kontrolle und übertriebener Ehrgeiz bis hin zur Selbstverletzung (alles Steinbock). Ein schönes Beispiel für die Psychoseite dieser Achse.

Aber auch Pluto himself als der verführerische und fordernde Choreograf Thomas, der seine Core holt (Tochter der Demeter) und von ihr die totale Verkörperung des schwarzen Schwans fordert, denn den weißen (unschuldigen) Schwan verkörpert sie schon perfekt.


Also reingehen … es lohnt sich.


Zur Symbolik des Schwans hier ein paar Hinweise:

Der Schwan war immer ein Symbol für Schönheit und Anmut, wegen seines weißen Gefieders auch für Reinheit und Tugendhaftigkeit. Er ist der Begleiter der Seele in die Anderswelt ("Schwanenjungfern") bzw. die Gestalt der Seele in der Anderswelt.
Dieses Tier ist auch ein Symbol für das Ende, den Tod, dem allerdings ein Neuanfang folgt. Noch heute wird der letzte Auftritt eines Sängers als "Schwanengesang" bezeichnet.
Auch als Symbol für die reine, wahre Liebe wurde der Schwan angesehen. Viele Legenden und Märchen ranken sich darum, das Menschen, oft schöne Mädchen, sich in Schwäne verwandeln oder verwandelt werden. Manchmal um ihre wahre Liebe zu finden, manchmal können sie aber nur durch wahre Liebe zurückverwandelt werden.

Aus der griechischen Mythologie kennen wir die Geschichte von Leda und dem Schwan (welcher Zeus ist und ihr somit in der Gestalt der Reinheit begegnet - siehe Blogeintrag "Castor"). Es heißt, da Zeus von göttlicher Natur ist, begegnet er dem Menschen in der Gestalt in der der Mensch ihn nehmen kann. Denn in zeusischer Gestalt wäre er zu mächtig und für den Menschen nicht zu ertragen.


Grüße von Siri

Mittwoch, 19. Januar 2011

Die Intelligenz des Saturn

Viele Problemthemen sind derzeit in der Welt und rufen nach Bewältigung. z. B. die Stabilität Europas und des Euros (wir müssen uns mal wieder retten), Tunesien und die arabisch geprägten Länder (die wollen Demokratie) , die USA ringt um seine Vormachtstellung (und China meldet sich schon mal selbst für den Job an), Dioxinskandal in Deutschland (mehr Kontrolle wenn es um unsere Lebensmittel geht) , Naturkatastrophen (da kann man nichts kontrollieren, aber sich besser vorbereiten) … An der kosmischen Konstellation der kardinalen Klimax, die ein astrologischer Hinweis für eine echte Wendezeit ist ( seit Juni 2010,) sind Saturn in der Waage, Uranus im Widder (mit Jupiter) und Pluto im Steinbock die Hauptakteure. Für den heutigen Blog ist Saturn das Thema.


Mythologisch betrachtet ist Saturn (griech. Kronos) der Sohn von Gaia (der Erde) und Uranos (dem Himmel). Am Anfang der Zeit befanden sich Gaia und Uranos in ständiger Umarmung und Schöpfung. Bis es Gaia zuviel wurde und sie ihren Sohn Saturn bat, den Vater zu entmannen. "Ja Mutter, ich mache es", sagte er und entmannte den Uranus mit einer Sichel. Das Genital viel ins Meer und Uranus wurde an den Himmel verbannt und war getrennt von der Erde. Aus dem aufschäumenden Meer entstieg Aphrodite, die Schaumgeborene. Ab da war Saturn der Herrscher auf der Erde und es kehrte Frieden ein und die Erde konnte gedeihen in ihrem eigenen Rhythmus, mit den Geschöpfen die bis dahin geschaffen wurden. Aber es gab eine Prophezeiung, dass Saturn durch einen Sohn abgesetzt werden würde. Daraufhin und aus Angst vor seiner Absetzung fraß er alle seine Kinder. Er ist der Herr der Zeit (chronologisch), konservierend und erhaltend, Neues nicht akzeptierend (frisst seine Kinder), festhaltend am Alten, nur mit Hilfe einer Revolution ablösbar. Aber wir wissen ja, Jupiter wurde gerettet und hat ihn letztendlich abgesetzt und auf die Insel der Seeligen verbannt.

Symbolisch ist Saturn der Herr der Erde (das Irdische und seine Gesetzmäßigkeiten), des Karmas und der Erhaltung alter Werte. Er dient seiner Mutter, der Erde. In der esoterischen Astrologie repräsentiert er die aktive Intelligenz. Er managt das Irdische und da ist er hochintelligent.


Dort wo Saturn im Horoskop steht handeln und managen wir das Irdische, erfahren wir die irdischen Widerstände und versuchen intelligent und ökonomische Probleme zu lösen. Für Saturn gibt es nur die irdischen Gesetzmäßigkeiten und daran haben wir uns zu halten. Ursache und Wirkung, das ist Saturn. Wenn ich mehr Geld ausgebe als ich habe gibt es Wirkungen, die mir irgendwann nicht angenehm sind. Wenn wir Gift ins Essen mischen, gibt es Wirkungen für unseren Körper, den der Tiere und der Ökonomie. Wenn Machthaber alles an sich reißen, gibt es Wirkungen. Wenn wir alles für uns verbrauchen und den anderen nichts lassen, gibt es Wirkungen. Wenn ich in guten Zeiten nicht vorsorge, werde ich in schlechten Zeiten hungern. Wenn ich alles abholze was grün ist auf der Erde, gibt es Wirkungen. Wenn wir zuviel essen werden wir dick. Ganz einfach. Deshalb fürchten wir Saturn, weil es Folgen gibt, wenn wir uns nicht an die irdischen Gesetzmäßigkeiten halten. Hier gibt es keine Wunder und keine Gnade. Es geht um den Ausgleich und das Gleichgewicht auf der Erde.


Saturn managt intelligent welche Widerstände? Er ist ein Macher, er macht. Und er bringt uns in die Problembewältigung und will das Leid vermeiden. Er will vorbeugen und sich vorbereiten.


Derzeit steht Saturn in der Waage und dort steht er erhöht, heißt stark. Es geht darum Ungleichgewicht intelligent ins Gleichgewicht zu bringen. Wenn wir die Probleme wirklich erkennen (und nicht denken, nur weil wir jetzt soviel exportieren und gleichmal 3% Wachstum prognostizieren, löst sich das ganze Problem … ) ist die saturnische Kraft die, die dem Gleichgewicht dient. Wie können wir also Waageintelligenz einsetzen? Indem wir Eigeninteressen mit Fremdinteressen verbinden und managen. Da wird allerdings der Kampf vermieden. Irgendwie soll es harmonisch ablaufen, und da ist dann auch schon das nächste Problem.


Hier ein paar kleine Anregungen für die 12 Tierkreismöglichkeiten des Saturn:


Saturn im Widder: Da wird das Du vermieden, um das Ich zu managen. Die irdische Intelligenz rät, kämpfe sonst machen dich die anderen platt.

Saturn im Stier: Da wird die Wandlung vermieden, um die eigene Sicherheit und den Werterhalt zu managen. Die irdische Intelligenz rät, schau, dass du deine Schäfchen ins Trockene bringst. Sorge vor und halte fest, sonst bleibt dir nichts.

Saturn in den Zwillingen: Da wird Einsicht vermieden, um die vielen Möglichkeiten für das ICH zu erhalten und zu managen. Die irdische Intelligenz rät, Du kannst alles machen, die Welt steht dir offen, der Himmel kann warten.

Saturn im Krebs: Da wird Verantwortung für das Ganze vermieden, um die eigene Wunschwelt zu erhalten und zu managen. Die irdische Intelligenz rät, schau, dass du deine Wünsche realisiert bekommst, sonst kümmert sich da keiner drum.

Saturn im Löwen: Da wird die Gemeinschaft und das Gemeinsame gemieden, um das ICH auf dem Thron zu halten. Die irdische Intelligenz rät, schau, dass Du oben bleibst, sonst wirst Du ein Niemand.

Saturn in der Jungfrau: Da wird das Chaos gemieden, um das ICH in der Ordnung zu halten. Die irdische Intelligenz rät, schau auf das Machbare und regle deine Angelegenheiten, sonst geht das im Chaos unter.

Saturn in der Waage: Da wird der Kampf gemieden, um dem ICH die Harmonie zu erhalten.Die irdische Intelligenz rät, schau dass deine Interessen mit den der anderen in Einklang kommen, sonst gibt es Ärger.

Saturn im Skorpion: Da geht man der Bindung aus dem Weg, indem man Verlust erwartet, um das ICH vor dem Untergang zu bewahren. Da rät die irdische Intelligenz, schau dass du nicht in die Strudel und Abgründe gerätst, und binde dich nicht, sonst leidest du.

Saturn im Schützen: Da vermeidet man die vielen Möglichkeiten der Wahrheiten, das ICH glaubt und managt nur eine. Da rät die irdische Intelligenz, es kann nur eine geben und einen geben, alles andere ist Humbug, sonst weisst du ja garnichts mehr.

Saturn im Steinbock: Da vermeidet man Gefühlsduselei und Kindlichkeit, das ICH managt Verantwortung und macht. Da rät die irdische Intelligenz, nur die Tat zählt, mach es, du musst dich einbringen, sonst wirst du entmachtet.

Saturn im Wassermann: Da vermeidet man die Eigenliebe, um das ICH vor der Isolation zu bewahren. Da rät die irdische Intelligenz, handle für die Gruppe, sonst liebt dich keiner.

Saturn in den Fischen: Da vermeidet man die Ordnung, um dem ICH den Glauben zu bewahren. Da rät die irdische Intelligenz, arbeite mit dem Schicksal, lass dich treiben, sonst ist das alles zu hart.


Intelljente Grüße von Siri


Mittwoch, 12. Januar 2011

Liberal in der Krise




Große Probleme bei den Wählern hat die FDP, nachdem sie so siegreich in die Regierung eingestiegen war. Es ist ein Jammer, und an Westerwelle scheiden sich die Geister. Man erhofft sich von einem Führungswechsel zu Brüderle oder Lindner die Erlösung. Doch darum wird es wahrscheinlich nicht mal gehen. Es ist die Krise des "Liberalen" überhaupt. Am Sonntag im Presseclub war das Thema "Die FDP ringt um ihre Zukunft" und der Chefredakteur des Hamburger Abendblattes Claus Strunz meinte "eigentlich möchte man ja gerne liberal wählen, denn die Idee von Freiheit und Selbstbestimmung für den Bürger ist gut", aber die FDP transportiert das nicht mehr.

Es bedarf also der Erneuerung einer politischen Idee, politischer Werte, des liberalen Lebens. Als politischer Begriff ist "liberal" der Gegenbegriff zu "fremdbestimmt". "Liberal" geht auf das lateinische "liberales" (eines freien Mannes würdig, edel, vornehm, anständig) zurück und kam im ausgehenden 18. Jahrhundert als französisches Fremdwort nach Deutschland. Hier bedeutet es frei und meint einen jener Werte, den die französische Revolution erkämpft hatte. Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Freiheit nicht auf Kosten der anderen. Aber was ist das heute für ein Liberalismus, der Freiheit für den einen und Unfreiheit für den anderen bedeutet? Wenn Chancengleichheit nicht für alle gilt, wenn ein mittelständisches "anständiges" Unternehmen keine Chancen mehr hat, wenn große Konzerne und Banken uns fremdbestimmen. Es ist ein Wirtschaftsliberalismus der den Bürger, den Bruder sozusagen, aus dem Auge verloren hat.


Hier sind zwei Horoskope der FDP. Das erste Urhoroskop sozusagen vom 6.6.1861. Die Wurzeln der FDP gehen zurück auf die liberale Bewegung im 19. Jahrhundert. Die erste moderne liberale Partei war die deutsche Fortschrittspartei (DFP), sie ist Ursprung der FDP. Das zweite heutige Horoskop von der Gründung am 11.12.1948 in Heppenheim durch u.a. Theodor Heuss.


Mit einer Sonne/Uranus-Konjunktion in den Zwillingen sehen wir den Entfaltungsauftrag im Damals-Horoskop. Uranus ist ja der Freiheitsplanet. Und in den Zwillingen geht es um Toleranz, leben und leben lassen, keine Zwänge. Und mit Jupiter dem Sinngeber im Löwen, geht es darum, das was einem am Herzen liegt in die Tat zu bringen, mit ganzer Kraft.

Im Heute-Horoskop Sonne/Merkur im Schützen. Im gegenüberliegenden Zeichen zu den Zwillingen bleiben die Liberalen der Sinnstiftung verbunden. Jupiter der Sinngeber ist im Steinbock (es ist die Kraft des eigenen Weges und des Sichnichtbeeinflussenlassens). Auf Jupiter steht gradgenau Pluto der Wandler als Transit. Pluto setzt die FDP und ihre Sinnhaftigkeit derart unter Druck, dass die Wahrheit ans Licht kommt, wie sehr sie vom Weg abgekommen sind, womöglich nicht mal mehr eine Idee vom Weg haben. Es wird viel geredet (Merkur auf der Sonne) und wenig gesagt. Was die FDP braucht ist eine wahre Erneuerung im Innern, was die Werte angeht. Es bedarf einer Mission, die vom Bürger verstanden wird. Denn eigentlich mögen wir den liberalen Gedanken, wenn es kein Wirtschaftsliberalismus ist, sondern ein Menschenliberalismus.


Parallel steht in beiden Horoskopen Saturn in der Jungfrau und Uranus in den Zwillingen. Bei Uranus in den Zwillingen geht es um die Integration des "Bruders" und mit Saturn in der Jungfrau richtet sich die aktive Intelligenz der Partei auf Machbarkeit.


Liberale Grüße von Siri


Mittwoch, 5. Januar 2011

Sonnenfinsternis 4.1.2011




So sah die Sonnenfinsternis in Karlsruhe aus. Trotz verhangenem Himmel bin ich auf den "Mont Klotz" in Karlsruhe gestiefelt, um zu sehen was zu sehen ist (man kann ja nie wissen). Die einzige in Mitteleuropa sichtbare teilweise Sonnenfinsternis in 2011. Um 8Uhr 20 Berührung von Sonne und Mond, 9Uhr15 die maximale Verdunkelung, um 10Uhr40 Trennung (Zeiten für Karlsruhe). Die Konjunktion fand auf 13°36 Steinbock statt. Das sabische Symbol lautet: Ein uraltes, in Granit gehauenes Flachrelief bleibt als Zeugnis einer längst vergessenen Kultur. Der Schlüssel - der Wille in unserer Kultur, ebenso wie in jeder anderen, auszugraben, was von dauerhaftem Wert ist, und alles Unwesentliche gehen zu lassen.


Eine Sonne/Mond Konjunktion ist astrologische betrachtet eine Neumondsituation. Hinzu kommt noch das Ereignis der Verdunkelung, d.h. für uns stehen beide Himmelskörper sichtbar so am Himmel zusammen, dass der Mond die Sonne bedeckt (teilweise zu 68,7 % in Karlsruhe). Verdunkelungen wurden in alten Zeiten als bedrohliches Omen gedeutet. Im antiken Griechenland sah man es als Hochzeit von Sonne und Mond an. Die Vereinigung des weiblichen und männlichen Prinzips. In unserem Fall haben sich Sonne und Mond begonnen um 8Uhr20 zu vereinigen, Höhepunkt hatten sie um 9Uhr15 und getrennt haben sie sich um 10Uhr40. Eine schöne Dauer für einen Liebesakt. Als jedoch Herakles gezeugt wurde überbringt Hermes Helios den Befehl von Zeus, zwei Tage lang den Menschen und den Göttern kein Licht zu spenden, denn offensichtlich benötigte es eine dreifache Liebesnacht, um einen so großen Helden wie Herakles zu zeugen. Die Vereinigung von Sonne und Mond ist eine Zeugungssymbolik, beide verändern in diesem Moment ihre Erscheinung - die Sonne wird zur Sichel und der Mond zu schwarzen Scheibe. Welcher Same wurde gelegt? Es ist ein Steinbocksame. Sonne und Mond auf 14° Steinbock und ein Steinbockaszendent. Bei Beginn der Vereinigung stehen sie am Aszendenten um dann in das 12. Haus zu wandern, eingerahmt von Pluto und Mars, die nächsten Begleiter, zzgl. eines Saturnquadrates. Es geht also um ernste Angelegenheiten, die vom Schicksal und vom Vergangenen (12. Haus) kommen. Es geht darum, das was von Wert ist zu erhalten und das Unwesentliche gehen zu lassen. Es fällt uns schwer das Unwesentliche gehen zu lassen. Was ist unwesentlich? Es geht auch um unsere Historie, um das Aufarbeiten unerledigter Geschichten. Die 10. Aufgabe des Herakles (Steinbock) ist es, in den Hades hinab zu steigen um den Hund Kerberos gefangen zu nehmen. Der dreiköpfige Kerberos bewacht das Tor zum Schattenreich. Wer hinabstieg wurde vom Hund freundlich und mit Schwanzwedeln begrüßt, wer wieder hinaus wollte wurde zerfleischt. Herakles bezwang den Kerberos in dem er ihn am Hals packte und würgte, bis er sich ergab. Der Hals, die Kehle des Höllenhundes - Symbol für Heuchelei und Unehrlichkeit - wird gewürgt. Die Aufgabe bedeutet für uns Heucheleien und Unehrlichkeit aufzugeben. Wir werden es dieses Jahr beobachten, die Politik bietet uns da viele Möglichkeiten. Aber auch bei uns selbst können wir schauen, wie der Kerberos in uns arbeitet oder ob wir ihn würgen.


Wer noch mehr über astrologische Betrachtung von Finsternissen wissen will, hier ist ein sehr guter Link: http://www.astro.com/astrology/in_eclipse_g.htm.


Euch alles Gute für 2011 und Grüße von Siri