Mittwoch, 23. Februar 2011

Cazimi


Am Freitag 25. Februar 2011, 9Uhr48 steht Merkur minutengenau im Cazimi, auf 7 Grad Fische. Das heißt, Merkur steht in Konjunktion mit der Sonne, minutengenau im Herzen der Sonne. "Während Verbrennung das Schlimmste ist was einem Planeten passieren kann, ist Cazimi das Beste" sagt Frawley. Diese Aussagen gelten nur für die klassische und Stundenastrologie. Cazimi ist ein Wort von arabischer Herkunft und heißt "im Herzen der Sonne". Die Klassiker haben sich das so vorgestellt: der Besucher (Merkur) will zum König (Sonne), aber auf dem Weg dorthin muss er an allen möglichen Hindernissen, Vorzimmerdamen und Höllenhunden vorbei (das ist die Verbrennung). Aber in der Mitte am Busen des Königs, kann er seine ganze Kraft, gestärkt durch die Herzenskraft des Königs (Sonne) entfalten. Er ist erhöht und sitzt an der Seite des Königs und hat große Macht. Allerdings sollten wir uns nicht vorstellen, wenn wir in der Verbrennung sind, dass alles gut wird nur weil Cazimi kommt. Dem ist nicht so. Deshalb ist die Cazimi-Betrachtung besonders dann interessant, wenn Sie Termine planen. Cazimi ist ein günstiger Moment, um Dinge zu eigenen Gunsten in eine Wende zu bringen. Gespräche mit dem Chef, Verhandlungen, anliegende Gespräche. Also Freitag … wagen Sie es! Sie sind in bester Position.
Das sabische Symbol für 7 Grad Fische lautet: Beleuchtet durch einen Lichtstrahl ruht auf Felsen ein großes Kreuz, umgeben von Küstennebeln. Der Schlüssel lautet: Der geistige Segen, der die stärkt, die - geschehe was da wolle - unverrückbar für ihre Wahrheit einstehen. Es geht also in hohem Maße um SELBSTBEHAUPTUNG.
Termine, in denen Sie sich selbstbehaupten müssen und wollen, sind gewissermaßen gesegnet.

Mit dem Cazimi wird eine baldige neue Merkurschleife eingeleitet: Wen das interessiert - hier die Termine:

17. März 2011: 13 ° Widder. Eintritt in die Schleife.
* Hier passiert etwas Entscheidendes. Ein neuer Kreis wird eröffnet.

22. März 2011: 20 ° Widder. Am Rotlicht. Dies ist ein kritischer Grad.
* Hier verbrennt man sich evtl. die Finger.

ab 31. März 2011: 25 ° Widder. Merkur wird stationär rückläufig.
* Dies ist der Punkt der Umkehr. Hier sollte man die Angelegenheiten reflektieren, einen anderen Blickwinkel einnehmen, analysieren der Angelegenheiten.

10. April 2011: 20 ° Widder. Merkur begegnet rückläufig der Sonne.
* Hier muss man jetzt zu Potte kommen. Man wird von der Vergangenheit eingeholt, verteidigt sich, hat Stress.

ab 24. April 2011: 13 ° Widder. Merkur wird direktläufig und ist am Eingang der Schleife wieder angekommen.
* Die Ausgangslage erkennen. Auswertung und Neuorientierung.

7. Mai 2011: 20 ° Widder.
* Erinnerung, alte Wunden, die letzten Wehen in einer Angelegenheit.

12. Mai 2011: 25 ° Widder.
* Neuanfang, Öffnung. Neuland betreten.

**"Die Stationen des rückläufigen Merkur" nach dem Buch "Merkur" von Louise Kirsebom und Johan Hjelmborg.

Mit von Herzen kommenden Grüßen Siri

Mittwoch, 16. Februar 2011

Juno - göttliche Gattin des Jupiter





Am vergangenen Montag war Valentinstag. Und nachdem ich mal wieder darüber sinnierte, was der Ursprung dieses kommerziell interessanten Tages ist, lese ich, dass die römische Göttin Juno (griech. Hera) hier auch eine Rolle spielt. Ihr zu Ehren, der Beschützerin von Ehe und Familie, wurde an diesem Tag, mitten im Februar, an dem auch die Paarungszeit der Vögel beginnen soll, gefeiert. Junge Mädchen gingen an diesem Tag in den Juno-Tempel, um sich Liebesorakel für die richtige Partnerschaft zu holen. Interessant! Wir Astrologen schauen uns im Horoskop auch gerne die Stellung des Asteroiden Juno an. Juno/Hera war neben Venus/Aphrodite die einzig verheiratete Frau im Olymp. Verheiratet mit dem Obersten im Olymp, dem Jupiter/Zeus. Da ist sie die Königin auf dem goldenen Thron neben Zeus. Gemahlin, Gattin, Herrin, Frau vom Chef. Sie wird als schöne, majestätische Frau beschrieben. Sie wird oft gezeigt mit einem Diadem/Krone, in Begleitung eines Pfaus, von einem Regenbogen umgeben und in der rechten Hand hält sie ein Zepter auf dem ein Kuckuck sitzt.
Der Mythos berichtet, dass Hera und Zeus Geschwister sind, die beide ursprünglich von Kronos verschlungen waren. Zeus fand Gefallen an ihr, als sie im entsprechenden Alter war und näherte sich ihr als armer, vom Regen durchnässter frierender Kuckuck (der Kuckuck galt im antiken Griechenland als Fruchtbarkeitssymbol, da er den Frühlingsregen ankündigte). Hera erbarmte sich seiner und wurde seine Gemahlin. Die Hochzeitsnacht soll 300 Jahre gedauert haben. Sie war ihm eine treue Gattin und es gab viele Machtkämpfe zwischen ihnen, da er ihr nicht treu war und sie verfolgte unerbittlich seine Geliebten und außerehelichen Kinder. Mit Zeus hat sie 4 Kinder: Mars/Ares den Kriegsgott, Hephaistos den Schmiedegott, Eileithyia die Göttin der Geburt und Hebe die Blume der Jugend.
Die heilige Ehe von Zeus und Hera wurde zum Prototyp der ehelichen Verbindung unter Menschen. Und Hera unterstellte sich mit ihrem ursprünglich matriarchalischen Anspruch dem patriarchalischen Anspruch des Zeus, was zu vielen Machtauseinandersetzungen führte.
Hera ist das Symbol für die Sehnsucht nach mystischer Vereinigung, nach ehelicher Verbindung, nach Monogamie, nach Pflichtgefühl. Beziehung als Selbstausdruck und Symbol für die erwachsene Frau und den sexuellen Vollzug der Ehe. Das geht einher mit der Angst vor Untreue des Partners, vor Einsamkeit, vor Abhängigkeit, Verlust und alle damit verbundenen Konflikte.
Juno im Horoskop kann uns astrologisch Auskunft geben über unsere Stellung und unser Rollenverständnis als Gattin. Aber auch unseren Anspruch und Ausdruck als Königin und Herrscherin. Wir deuten, Juno im Zeichen, im Haus, mit allen Aspekten. Männer haben natürlich auch die Juno im Horoskop und haben hier einen Hinweis auf ihr Partnersuchbild für die Ehegattin. Für diesen Blog gibt es eine kleine Anregung für Juno als Königin.
Juno im Widder: Eine kämpferische Königin, die keine Angst vor Beziehungskonflikten hat und sich nicht unterbuttern lässt.
Juno im Stier: Eine zuverlässige und vertrauenswürdige Königin, die Geld, Gold und einem sorgenfreien Leben durch ihren Partner nicht abgeneigt ist.
Juno im Zwilling: Eine eloquente Königin, die gerne mit ihrem König diskutiert und eine intellektuelle intensive Gemeinschaft wünscht.
Juno im Krebs: Eine warme, emotionale fürsorgende Königin, die sich viel Innigkeit mit ihrem König wünscht.

Juno im Löwen: Eine strahlende Königin, die gerne von ihrem König hofiert wird.
Juno in Jungfrau: Eine edle anpassungsbereite Königin, die gerne ihren König bei seiner Arbeit unterstützt.

Juno in Waage: Eine gerechte Königin, die sich von ihrem König Gleichberechtigung wünscht.
Juno im Skorpion: Eine leidenschaftliche Königin, die sich von ihrem König emotionale und sexuelle Intensität wünscht.

Juno im Schützen: Eine Königin, die eigentlich gerne selber Zeus wäre und von ihrem König unbedingt das Teilen einer gemeinsamen Vision braucht.

Juno im Steinbock: Eine traditionelle ernste Königin, die von ihrem König Beständigkeit, Respekt und Sicherheit erwartet.

Juno im Wassermann: Eine freie freundschaftliche Königin, die für sich die gleiche Freiheit beansprucht, die ihr König sich nimmt.
Juno in den Fischen: Eine verträumte Königin mit hohen romantischen Erwartungen an ihren König, auf dass er sie auf Händen trage.

Zwei Horoskope habe ich mal rausgesucht um Juno-Königin zu untersuchen bei Alice Schwarzer und Stefanie zu Guttenberg (bei beiden ist die Geburtszeit unbekannt … deshalb keine Häuserdeutung):

Alice Schwarzer hat Juno im Schützen, also eine visionsorientierte Königin, die, da sie Lilith im Quincunx hat, den König verweigert und den Platz selbst einnimmt.

Stefanie zu Guttenberg, die sehr ihren König unterstützend rüberkommt und als adlige Kanzlergattin gerne gesehen wäre, die für die Kinder und gegen Kindesmissbrauch kämpft … eine echte Hera … hat Juno im Stier in Konjunktion zu Saturn (nimmt ihre Rolle sehr ernst und ist eine zuverlässige Gattin) in Opposition zu Jupiter (schaut ihrem Gatten gleichberechtigt ins Gesicht und versucht mit ihm einen gemeinsamen Nenner zu haben).

Buchtipp: Die Asteroiden, Ceres, Pallas, Juno und Vesta im Horoskop. Von Demetra George und Douglas Bloch. Chiron Verlag.

Königliche Grüße von Siri

Hinweis zum Gemälde: "Jupiter und Juno auf dem Berg Ida" von James Barry 1790/99

Montag, 7. Februar 2011

Thorwald Dethlefsen



Thorwald Dethlefsen ist am 1.12.2010 nach zwei Schlaganfällen in Wien gestorben. Ich habe das erst jetzt in der "connection" gelesen, und wurde gedanklich in das Jahr 1986 versetzt. Damals war ich 33-jährig schwer in einer Lebenssinnkrise. Skorpionpluto stand kurz vor meiner Skorpionsonne, Saturn am Schütze-IC, und ich war am Beginn meines 2. progressiven Neumondes noch in der Dunkelmondphase. War also sehr auf Wandlung und Neubeginn gebürstet. Nervte auch mein ganzes Umfeld und da schenkte mir am 23.4.1986 eine gute Schützefreundin das Buch "Schicksal als Chance". Ab da war alles anders, ich saugte den Inhalt des Buches in mich auf, als hätte meine Seele schon lange darauf gewartet. Es schien alles Sinn zu machen. Reinkarnation, genau. Und ein weisheitlicher Blick auf die Astrologie, die Mythen und die Symbolik. Karma und Selbstverantwortung. Raus aus der Opfernummer. All das und ich war unterwegs, mit vielen anderen meiner Generation auf der Suche nach dem Sinn und dem Selbst. Mit Pluto im Löwen ging es für uns um Wandlung des Egos, mit Neptun in der Waage um den großen Traum von "love not war" und mit Uranus im Krebs um die Abnabelung von den alten Mustern der Vorfahren. Dieses Buch war sozusagen mein erstes Mal. Geblieben ist meine Liebe zur Astrologie. "Astrologie ist kein Mittel um das Schicksal zu betrügen, sondern um das Schicksal zu erfüllen" schrieb er, und so sehe ich es auch. Viele Therapeuten, Heiler, Astrologen haben bei ihm gelernt oder sind zumindest inspiriert. In den 90er Jahren gründete er die Kawwana-Kirche die 2003 durch ihn wieder aufgelöst wurde.

Ihm habe ich zu verdanken, dass ich mich mit Astrologie beschäftigt habe und noch beschäftige und seine Bücher waren ein Meilenstein auf meinem Weg. Er wurde natürlich auch sehr kontrovers gesehen mit seiner Kirchen/Sektengründung und ging uns langsam verloren. Er zog sich in sein geheimes Kawwana-Gemeindeleben zurück und sein letztes Buch war auch nur für Kawwana-Ritualbesucher erhältlich. Es scheint, dass gerade Menschen, die das Potential haben, die menschlich spirituelle Entwicklung weit voranzutreiben, besonders heftigen Angriffen, bezogen auf ihr Ego ausgesetzt sind.

In seinem Horoskop (geboren am 11.12.1946, 9Uhr46 in Herrsching) sehen wir Jupiter als Sonneherrscher in Skorpion in Konjunktion mit Venus am MC mit Plutoquadrat. Ich zitiere Markus Jehle: "Jupiter/Pluto macht aus seinem Glauben gern ein Geheimnis" und befindet, dass in den Horoskopen von vielen Okkultisten starke Jupiter/Plutothemen zu finden sind. Jupiter/Pluto verspricht sich Fortschritt, indem er den "Teufel an die Wand malt" und Katastrophenszenarien erschafft. Er zeigt auf das Böse, um im Guten zu wachsen.

Nachzulesen www.meridian-magazin.de/06_1/hor.htm . Interessant für alle die Jupiter im Skorpion oder Jupiter/Plutothemen haben.

Als Thorwald Dethlefsen starb, stand Saturn am höchsten Punkt seines Horoskopes.


Magie ist Leben.


Grüße von Siri


Mittwoch, 2. Februar 2011

Neumond im Wassermann



Am 3.2. 2010, 3Uhr30 ist Neumond und steht auf 14° Wassermann. Das sabische Symbol lautet: Ein Zug fährt in einen Tunnel. Der Schlüssel nach Rudhyar: Die Fähigkeit, den natürlichen Evolutionsprozess durch die Anwendung des Willens, des Denkvermögens und physischer Selbstdisziplin abzukürzen. Meine persönlichen Assoziationen sind aber auch - man fährt in die Dunkelheit, durch einen Berg aus Erde und Gestein. Gewisse klaustrophobische Ängste sind gegeben und immer ist man froh, wenn man durch ist. Also trotz Ängsten vor dem Ungewissen im irdischen Tunnel, beschleunigt sich das Ganze zu dem Schlüsselwort: Durchdringung und Beschleunigung. Neumond hat noch eine Marskonjunktion, d.h. mit aller Wucht. Mit Schütze-Aszendent geht es um Visionen und neue Ausrichtung auf sinnhafte Ziele. Und Jupiter steht am IC mit Uranus, Erneuerung an der Wurzel an der Basis. Wenn man nach Ägypten schaut, findet genau das dort statt … und man hat keine Geduld bis September, sondern will die Erneuerung JETZT.

Dem Wassermann ist mythologisch die Heraklesaufgabe des "Ausmistens des Augiastalls" zugeordnet.
Die Aufgabe für Herakles bestand darin, einen Viehstall auszumisten indem sich der Mist und Dreck vieler Jahre angesammelt hatte. Der Besitzer des Stalls - König Augia - hatte sich nie um seine riesige Vieherde gekümmert. Herakles sollte die Aufgabe an einem Tag, zwischen Sonnenaufgang und -untergang erledigen. Eigentlich unmöglich für Herakles, dies mit den herkömmlichen Mitteln zu erreichen. Aber er hatte eine geniale Idee: er brach den Stall an beiden Enden auf und leitete einen vorbeifließenden Fluss durch den Stall. Das durchströmende Wasser trug den Mist fort und die Arbeit war schon gegen Mittag erledigt.
Übersetzt in die Bedeutung für uns: Der angesammelte Mist an Gewohnheiten, Traditionen (so war es immer), alten Denkmustern wird durch neue ungewöhnliche Wege hinweggeschwemmt. Alles kommt wieder in Fluss und wird gereinigt. Also selbst bei scheinbar unlösbaren Problemen kann eine revolutionäre Idee, den Durchbruch, die Durchdringung, die Beschleunigung bringen.

Auch für uns im persönlichen Leben geht es womöglich in dem nächsten Neumondzyklus um die Augiastallarbeit.

Revolutionäre Grüße von Siri