Freitag, 28. September 2012

Herbst

foto©siri

Nun beginnt die Musik der Lüfte wieder;
überall süße Klagen, 
ein Wechselspiel von mannigfaltigem Gemurmel.
Jedes Blatt redet eine besondere Sprache,
jede Pflanzenfaser gibt ihren eigenen Ton. 

(Chateaubriand … Reise in Amerika)

Mittwoch, 26. September 2012

200 Jahre Kaspar Hauser

Am 29. September 1812, um 10Uhr30 wurde Kaspar Hauser in Karlsruhe geboren und sein Geburtstag jährt sich am Samstag zum zweihundersten Mal. Kaspar Hauser … das Kind Europas … Legenden ranken sich um seine Herkunft … als Kind entführt und um sein Thronerbe als Erbprinz von Baden und letzter Zähringer gebracht, verbringt er 16 Jahre im Kerker und lebt nur 5 Jahre in Freiheit, um schließlich ermordet zu werden. Als Karlsruherin und Astrologin möchte ich Kaspar Hauser anlässlich seines denkwürdigen Geburtstages im Astro-Salon ebenfalls würdigen. Es gibt sehr viele und exzellente Kaspar-Hauser-Experten die hervorragende Dokumentationen und Artikel veröffentlicht haben … besonders gut gefällt mir, für alle die sich seine Geschichte auf die Schnelle noch einmal vergegenwärtigen möchten, die Dokumentation 
Kaspar Hauser wird als hochintelligent, künstlerisch und medial begabt, mit tiefer Empfindsamkeit und Gutmütigkeit ausgestattet, beschrieben. Ein junger Mann mit außerordentlichen Fähigkeiten und einer extrem rätselhaften Vergangenheit, ist er mit unvorstellbarer Härte ohne menschliche Zuwendung und Kommunikation aufgewachsen … überlebt seine Kellerhaft und gibt mit seiner Geschichte als Findelkind, entgegen aller Vertuschungsbemühungen seiner Entführer, die geistige Linie der Zähringer weiter bis in die heutige Zeit hinein. Und selbst seine Ermordung bestätigt nur seine Bedeutung. Wenn eine Geschichte 200 Jahre überdauert ist sie immer von Bedeutung … denn nichts geschieht ohne Zustimmung des Höheren, auch das Schlimme, das Unvorstellbare, und der Sinn erschließt sich uns nicht immer und oft erst sehr viel später.
Vom Wolfskind zum Adligen. Kaspar Hauser bekam die Chance einer zweiten Geburt, indem er am 26. Mai 1828 als 16-jähriger Jugendlicher in Nürnberg, ausgestattet mit dem Namen Kaspar Hauser in die Welt entlassen wurde. Wenn auch nur für 5 Jahre, so hat er seine Zeit gut genutzt, um sein Wesen auch im außen zu entfalten und durch seine Art auf seine Herkunft aufmerksam zu machen. Er hatte großartige Unterstützer und Förderer, die ihm halfen in dieser Welt zu Sich und seinem Recht zu kommen. Aber, je näher man des Rätsels Lösung kam ... am 17. Dezember 1833 starb Kaspar Hauser 21-jährig in Ansbach an den Folgen eines Messerstichs. In uns ruft seine Geschichte Mitgefühl und Mitmenschlichkeit hervor, wir denken über das Wesen des Menschen nach, über seine Abgründigkeit aber auch über seine Stärke, sie bewegt Herzen und Köpfe, ruft Betroffenheit hervor und bei all dem ist diese Geschichte auch noch ein unglaublicher Krimi. 


Schauen wir uns sein Horoskop an … so sehen wir die Plutothemen uns ins Auge springen. Mit einem Skorpionaszendenten, dessen Herrscher Mars am MC und Pluto am IC stehen. Pluto am tiefsten Punkt des Horoskopen im wahrsten Sinne im Keller, im Kerker. Pluto … Tod und Wiedergeburt im Horoskop. Mit Pluto an der Wurzel ist es die Geschichte der Verluste, der Krisen, der Einzelhaft, es geht um Macht und Ohnmacht, um den Verlust des rechtmäßigen Erbes, um den Abstieg in die Untiefen des Menschseins, ins Ausgeliefertsein, in die Stille eines dunklen Hades hinein, wo nur Wasser, Brot, ein wenig Licht und ein Holzpferd Kaspar am Leben halten. 
Uranus am Aszendenten … abgetrennt von der Welt von Anfang an. 
Kaspar Hauser berichtet, wie ihm seine Erinnerungen und Träume das Überleben erleichterten. Womöglich ist Neptun im 1. Haus der Retter in der Not, ermöglichte ihm die kleinen Fluchten über die irdische Einsamkeit hinaus in eine Welt der Träume und Erinnerungen. Wo er durch ein Schloss laufen konnte, wo er auf einem weißen Pferd durch den Schlossgarten reitete, wo es eine Mutter gab, wo es Freude gab. 
Die größte Entfaltungskraft ist aber die Sonne im Horoskop, wir entfalten uns in die Sonne hinein. Und Kaspar hatte eine Waagesonne und entfaltete sich in die Liebe und in die Erkenntnis hinein. Das sabische Symbol auf seiner Sonne lautet:
Eine Henne füttert Küken und schützt sie vor den Falken. Schlüssel: Die Notwendigkeit, den Antagonismus der "Mächte der Finsternis" zu konfrontieren, wenn man daran geht, das Denken noch recht hilfloser und erschreckter Anfänger zu ernähren. Dane Rudhyar bezieht sich in diesem Symbol auf Jesus. "Als Jesus seine unermessliche Liebe an laue, egoistische Menschen verstrahlte, wurde sie in gewaltsamen Hass umgewandelt, wenn diese Menschen nicht in der Lage waren diese Intensität der Liebe zu verarbeiten. Jesus hatte die geistige Verantwortung für diejenigen anzunehmen, die ihn kreuzigten". In gewisser Weise wurde auch Kaspar Hauser gekreuzigt. Er war ein liebenswürdiger und gutmütiger Mensch, der seinen persönlichen Abstieg in die Hölle gemeistert hatte, der ohne Hass war auf die Verursacher seines Schicksals, der seine Seele vor den Falken geschützt hatte und der uns lehrt, die Königskraft in uns zu entdecken und anzuerkennen. 
Egal aus welchem Keller wir kommen, egal wo wir unseren Pluto haben, wir haben die Chance uns zu ermächtigen. Wir können unser inneres Kind ein Kellerkind sein lassen oder ihm den Thron zurückgeben, ihn zurückerobern, uns unsere eigene zweite Geburt ermöglichen, indem wir unsere Erinnerungen bewahren, die guten und die schönen … indem wir lernen uns nicht als Opfer zu verstehen, sondern als Könige unseres Lebens. Indem wir unsere Seele nähren und vor den Falken beschützen.
Wer Kaspar Hauser an seinem Geburtstag ganz nahe kommen will, kann mit Ernst Ott am Samstag, den 29. September 2012 Kaspar Hausers Geburtstag feiern an seinem Geburtsort zu seiner Geburtszeit im Tatort Schloss. Sehr empfehlenswert!!!!

Herzliche Grüße von Siri

Der Knabe (Rilke 1906)

Ich möchte einer werden so wie die,
die durch die Nacht mit wilden Pferden fahren,
mit Fackeln, die gleich aufgegangenen Haaren
in ihres Jagens großem Winde wehn.
Vorn möcht ich stehen wie in einem Kahne,
groß und wie eine Fahne aufgerollt.
Dunkel, aber mit einem Helm von Gold,
der unruhig glänzt. Und hinter mir gereiht
zehn Männer aus derselben Dunkelheit
mit Helmen, die, wie meiner, unstet sind,
bald klar wie Glas, bald dunkel, alt und blind.
Und einer steht bei mir und bläst uns Raum
mit der Trompete, welche blitzt und schreit,
und bläst uns eine schwarze Einsamkeit,
durch die wir rasen wie ein rascher Traum:
Die Häuser fallen hinter uns ins Knie,
die Gassen biegen sich uns schief entgegen,
die Plätze weichen aus: wir fassen sie,
und unsre Rosse rauschen wie ein Regen.

Mittwoch, 19. September 2012

Septemberneumond

William-Adolphe Bouguereau

Am 16. September 2012, 4Uhr11 war Neumond auf 24 ° Jungfrau. Mit einem Neumond beginnt ein neuer Mondzyklus, der eingebettet in die großen Zyklen, die konkreten Energien, die uns umtreiben, beschreibt. Mit Jungfrau kommen grundsätzlich ordnende Kräfte zum Einsatz, die die irdischen Angelegenheiten regeln ... werden Unangenehmheiten bereinigt, werden Projekte zu Ende gebracht, Überholtes entsorgt, wird sich an die Umstände angepasst, werden die Ernten eingeholt, wird in weiser Voraussicht gehandelt, wird sich gekümmert, kann man sich mal zurücknehmen, übt man Demut. Also … ich hab echt was übrig für die Jungfrauenergie … bringt sie doch auch eine Verfeinerung … da wird ein Text, ein Vorschlag, eine Idee noch verbessert, da wird nachgedacht und überarbeitet, da wird was beschlossen was lange fällig war … alles wird ein bisschen besser … da wird gearbeitet, gehegt und gepflegt, gehütet, beschützt, gesorgt, wird getan, was getan werden muss. 

Neumond am 16. September 2012, 4Uhr11 in Karlsruhe

Das Neumondhoroskop weist einen Löweaszendenten auf, die Sonne-Mond-Konstellation steht im 2. Haus. Dem Haus der Verwurzelung, des Realitätenschaffens, des Konkreten. Mit Löwe kommen wir ein bisschen großartig daher, fühlen noch die volle Power in uns, denken groß und nicht klein, sind selbstbewusst und haben viel zu geben. Die Entfaltung des Neumondes in der Jungfrau wird den Löwen in uns verfeinern, veredeln … großzügig, sich trotzdem nicht so wichtig nehmend ... wissen, dass nichts wirklich von Bedeutung ist, kann man gelassener das tun, was zu tun ist. Man weiß wohin man gehört, wo der eigene Platz ist und kann aus dieser Haltung heraus auch genügsamer und zufriedener sein. Eine gute Zeit … auch wenn es nicht immer so aussieht, dafür ist zuviel Unruhe in der Welt.

Das sabisches Symbol lautet: Mary und ihr kleines Lamm. Schlüssel: Die Notwendigkeit, eine strahlende, reine Einfältigkeit im Kern seines Wesens zu bewahren, wenn man den Prüfungen im Dasein begegnet. Was für ein liebliches Symbol, voller Entzücken sieht man das kleine süße Lamm vor seinem Auge, wie es brav und treu Mary folgt und auch Mary dem Lamm. Man wird sofort ein bisschen naiv und kindlich und könnte an das Gute glauben, an die Liebe, den Frieden, das Schöne und Gute im Menschen ... das Edle. Symbole weisen uns auf etwas hin. In diesem Symbol geht es um Unschuld und Reinheit. Um Abhängigkeit und Co-Abhängigkeit. Es geht um Verbundenheit, Liebe und Freundschaft.

Hier gibt es Fragen und Situationen, die uns unsere Abhängigkeiten aufzeigen. Hängt jemand am Rockzipfel des anderen? Besetzt er den anderen, folgt ihm auf Schritt und Tritt, kann nicht alleine sein, ist zu anhänglich … ist eifersüchtig, wenn der andere noch anderweitig Zuneigung zeigt … gibt es ein Ungleichgewicht in der Beziehung zum anderen, der eine schaut auf, der andere herab? Wer sind wir in der Beziehung? Zeigen wir uns unerwachsen und kindlich? Halten wir zu sehr am anderen fest? Verhalten wir uns süchtig? Welche Motive treiben uns zu diesem Verhalten an? Das Symbol ist ein starkes Symbol der Güte und Liebe. Es rät uns, ein Gefühl der Unschuld, Reinheit und Ehrlichkeit zu bewahren. Sind wir freundlich und doch fest in uns selbst, teilen wir, ohne uns zu entgrenzen, glauben wir an die Ehrlichkeit der Gefühle des anderen, sind wir wachsam und vertrauen doch in das Gute im anderen. Der Mensch ist edel, hilfreich und gut. Verhalten wir uns erwachsen und liebevoll und verstricken uns nicht in Abhängigkeiten und ungesunde Anhaftungen. 

Herzliche und lammfromme:)  Grüße von Siri

Song
Mary had a little lamb,
whose fleece was white as snow.

And everywhere that Mary went,
the lamb was sure to go.

It followed her to school one day
which was against the rules.

It made the children laugh and play,
to see a lamb at school.

And so the teacher turned it out,
but still it lingered near,

And waited patiently about,
till Mary did appear.

"Why does the lamb love Mary so?"
the eager children cry.

"Why, Mary loves the lamb, you know."
 the teacher did reply.

Mittwoch, 12. September 2012

Am Nullpunkt

Royal Observatory Sternwarte Greenwich foto©siri

Liebe Freunde des Astro-Salons,

da bin ich wieder … nach einer herrlich langen Sommerpause.  Aber wie und womit fängt man jetzt wieder an? Am besten mit einem lehrreichen Urlaubsmitbringsel. Ich war mit dem jungen Schützen in London … denn der junge Schütze hat ein großes Interesse an großen Städten, an den größten Wolkenkratzern, an Reisen, an olympischen Spielen, an luxuriösen Hotels, an gutem Essen … also, ich muss schon sagen, er ist schon ein recht typischer SCHÜTZE, der junge Schütze. Aber er ist auch großzügig und hat alles mitangeschaut was seine Skorpionmutter sehen wollte, und die wollte nach Greenwich. Sie wollte einmal auf dem Nullpunkt stehen … auf der Richtlinie für die Zeitmessung, sich den alten Astronomen und Himmelsbeobachtern verbunden fühlen, das altehrwürdige Royal Observatory genießen. 

Im südlichen Vorort von London … Greenwich (UNESCO Weltkulturerbe) … unterteilt der Nullmeridian die Erde in Osten und Westen. Es ist ja eigentlich Willkür, aber faszinierend ist es trotzdem. Wenn man sich auf die metallene in den Boden eingelassene Linie vor dem Royal Observatory stellt, kann man sich vorstellen, dass man sich genau auf dem Nullmeridian befindet, der den Nord- mit dem Südpol verbindet. Setzt man die Beine links und recht von der Linie, steht man mit einem Fuß in der Osthälfte und mit dem anderen in der Westhälfte des Planeten. 1884 legte die internationale Gemeinschaft auf der Meridiankonferenz in Washington D.C. mit Vertretern aus 25 Nationen den durch Greenwich verlaufenden Meridian als Basis des internationalen Koordinatensystems fest. Es gab auch andere Bewerber für den Nullmeridian, ganz besonders Frankreich wollte seinen "Pariser Meridian" durchsetzen, dies gelang jedoch nicht, Frankreich war sauer und enthielt sich zusammen mit Brasilien der Stimme. Mit dem Nullmeridian in Greenwich wurde auch das Maß der Zeitmessung dargestellt … seit damals steht die 
"Greenwich Mean Time GMT" synonym für die Weltzeit.

foto©siri

Das Royal Observatory ist Großbritanniens älteste wissenschaftliche Institution. Karl der II. ließ die barocke Sternwarte im Jahr 1675 errichten. John Flamsteed (1646-1719), der erste königliche Astronom, starrte jahrelang auf den nächtlichen Himmel, um eine Methode zur Berechnung von Längengraden zu erstellen. 
30 000 Beobachtungen später schuf er das erste moderne Fixsternverzeichnis sowie die Längengradbestimmung.  Die genau festgelegten Längenmeridiane waren enorm wichtig für die Schifffahrt, dank besserer Orientierung mithilfe dieses Netzes konnte sich das englische Imperium ungehindert ausbreiten. 

Anhand dieser genauen Orts- und Zeitbestimmung konnten nun auch Astrologen wesentlich genauere Horoskope errechnen … und im eigenen Horoskop sehen wir dann die Ortsangaben, wenn man z.B. in Karlsruhe geboren ist, mit 8°24 Ost (meint 8°24 östlich vom Nullmeridian in Greenwich) und 49° Nord (meint den Breitengrad nördlich des Äquators) angezeigt. Auch die Zeitzonen sind natürlich danach ausgerichtet. Eigentlich alles ganz einfach … am Nullmeridian fängt alles an … und Briten finden das auch Klasse, und so findet man den "ersten" Laden, den "ersten" Pub etc. nach dem Nullmeridian … sie sind halt die Ersten, die Größten, die Besten … sie haben es erfunden und sie haben die Queen, sie haben die Krone, sie haben die Medaillen :-)

Bis nächste Woche und herzliche Grüße von Siri