Mittwoch, 24. September 2014

Merkurs Wege (9)

Merkur - römischer Waffenschmuck
Merkur befindet sich bereits in seiner aktuellen Rückläufigkeitsphase. Hier die Stationsdaten:

14. September 2014:  17° Waage. Eintritt in die Schleife.
20. September 2014:  24° Waage. Am Rotlicht.
5. Oktober 2014:        3° Skorpion. Merkur wird stationär rückläufig.
16. Oktober 2014:      24° Waage. Merkur begegnet rückläufig der 

                                 Sonne.
26. Oktober 2014:      17° Waage. Merkur wird direktläufig.
4. November 2014:     24° Waage. Erinnerung an die 

                                 Sonnenkonjunktion.
10. November 2014:   3° Skorpion Neuanfang.


Beim Eintritt in die Schleife steht Merkur auf 17° Waage. Das sabische Symbol lautet: Ein pensionierter Kapitän beobachtet, wie Schiffe in den Hafen ein- und auslaufen. Ein Symbol, das mehrschichtig gedeutet werden kann. Es geht um das Beobachten. Ein pensionierter Kapitän ist ein erfahrener Mann, der sein Schiff durch die Meere navigiert hat, der viele Stürme überlebt, der gute und schlechte Erfahrungen gemacht hat, der Verantwortung für seine Besatzung, seine Gäste, seine Frachten, sein Schiff hatte. Im übertragenen Sinne ist es unser Lebensschiff, dessen Kapitän wir sind. Unsere Egoanteile sind unsere Besatzung, unsere Beziehungen sind unsere Gäste und unsere Erfolge sind unsere Fracht. Wir alle sind unterwegs auf dem Meer des Lebens, ein großes Auf und Ab, mal ankern wir, mal befinden wir uns im Sturm, mal denken wir, dass man das unmöglich überleben kann ... die Egomannschaft meutert, wir drohen unterzugehen. Und dann schaffen wir es doch, einen neuen Hafen anzusteuern, neue Länder zu entdecken, in Sicherheit zu sein und zu lieben. Im Zusammenhang mit der Merkurschleife, in der Merkur von der Waage in den Skorpion und wieder in die Waage wandert, sind es die Themen der Beziehungen und die Prüfungen der Beziehungen, die wir als erfahrener Kapitän beobachten und reflektieren können. Wir wissen im Grunde Bescheid ... wir können unser Ego beobachten. Wie ein Meditierender beobachten wir unseren Geist und unser Ego, unsere unermüdlichen Gedanken. Wir können diese Zeit nutzen, mit pensioniertem Abstand unsere Beziehungen zu prüfen und unser Ego zu beobachten. Wir sehen wie die Schiffe kommen und gehen, wir entdecken unsere gefühlsmäßigen Reaktionen auf all das, wir bemerken, dass alles nur ein ewiges Gemache ist. Ein hin und her von Besitzenwollen und Loslassen, von gelobt, bewundert und geliebt werden wollen, von Neid und Eifersucht, von Hingezogen- und Abgestoßensein, von Verletzen und Verletztwerden, von Kampf und Sieg. Der pensionierte erfahrene Kapitän hat seine psychischen Stürme wirklich überwunden, er hat den ruhigen Geist jenseits von Kampf und Sieg gefunden. Es ist eine Zeit der Reflektion, des Beobachtens der eigenen Egoanteile ... des Verstehens. Alles ist in Ordnung, wir verstehen alles, wir umarmen unser Ego, es ist wie es ist. Der Ego-Wille kann in jedem Alter "in Pension" gehen.


Mit dem Eintritt in die Schleife am 14. September und Austritt am 10. November befinden wir uns in diesem Prozess.

Der rückläufige Merkur beschreibt immer eine Zeit der Reflektion und Aufarbeitung. Er stürmt nicht nach vorne, sondern arbeitet das nicht Vollendete auf. Da sich die Schleife "von der Waage in den Skorpion" befindet, stehen wir an der Schwelle von der Liebe zur Reibung. Mächtige Egokräfte reiben sich hier auf. Im Sinne des Kapitäns können wir nun üben, weiser und verständnisvoller, liebevoller und zugewandter zu sein. Den Anderen zu nehmen wir er ist, und dem anderen sein Anderssein zu verzeihen. Beruhigen wir uns, beruhigen wir unser Ego, beobachten wir. 



Herzlich herbstliche Grüße sendet Euch Siri

Mittwoch, 17. September 2014

Ich und Du, Müllers Kuh ...

Bild©Siri
Solange Du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihen kannst, bist Du weitab vom Weg der Weisheit. (aus China) ... lautet mein heutiger Spruch auf dem Kalenderblatt. Den Kalender hat mir mein Patenkind, der junge Widder, geschenkt, weil er mich für weise hält. Natürlich bin ich das nicht, aber ist ja schon mal gut, wenn man von anderen ab und zu für weise gehalten wird. Mir gefällt der Spruch sehr gut, steckt doch soviel von unserem Leid darin. Alles Beziehungsleid ... weil wir den Anderen nicht so nehmen können wie er ist, weil wir ihn anders haben wollen, weil wir uns ein Traumbild von ihm geschaffen haben ... weil er so sein soll, wie wir uns das vorstellen ... weil er uns nervt, nicht das tut was wir von ihm erwarten und, und, und.  Das, was uns begegnet,  prüft uns oft schwer. Der Andere ist wie er ist und nicht wie wir dachten, dass er wäre. Dumm gelaufen. Dem Anderen sein Anderssein verzeihen. Nicht nur respektieren, was ja schon ein Riesenschritt ist, nein … verzeihen. Dann können wir auch uns verzeihen, dass wir sind wie wir sind. Das ist der Schlüssel, dann ist es keine Arbeit mehr, sondern ein liebendes Hinschauen und Annehmen. Ganz großes Kino.
Im Horoskop wird dieses Andere, das uns begegnet durch den dritten Quadranten repräsentiert. Insbesondere durch das 7. Haus. Die Thematik dieses Hauses zeigt uns an, was uns anzieht. Aber auch, wenn die Phase des uneingeschränkten Angezogenseins vorbei ist, wie wir uns an diesem Prinzip sehr sehr reiben können, verzweifeln können und letztendlich nur üben können, dem Anderen, sein Anderssein zu verzeihen.


Da ich gerade mal wieder am Aufräumen bin (Jungfrau-Aszendent) finde ich eine Tabelle als wunderbare Anregung von Nicolas Klein aus der "Astrologie heute" von 1994 (jaaa … ich hebe Sachen 20 Jahre lang auf … mindestens) zum Thema "Verträglichkeiten der 12 Tierkreiszeichen-Grundenergien untereinander". 


Widder
Widder begegnet Widder: Der Leistungswettbewerb.
… Stier: Reiz und Beharrlichkeit
… Zwillinge: Pfadfinderromantik: Tat und Information.
... Krebs: Die Schwangere im Ferrari, Impuls und Reaktion.
... Löwe: Der Ritter des Königs. Wille und Ausstrahlung.
... Jungfrau: Das kalkulierte Risiko. Leistung und Ökonomie.
... Waage: Kampfkunst. Krieg und Frieden.
… Skorpion: Aktion bis zur Erschöpfung.
… Schütze: Der heilige Krieg.
… Steinbock: Hammer und Amboss. Geregelte Kraft.
… Wassermann: Der Testpilot. Tat und Idee.
… Fische: Eingreifen oder geschehen lassen. Täter und Opfer.


Stier:
Stier begegnet Stier: Dein oder mein?
... Zwillinge: Ruhe und Bewegung. Besitz und Handel.
... Krebs: Trautes Heim. Glück zu zwein. Speis und Trank.
... Löwe: Satter Prunk.
... Jungfrau: Genuss und Kalkül. Revier und Sicherung.
... Waage: Oper und Vernissage. Brauchtum und Ästhetik.
... Skorpion: Diesseits und Jenseits.
... Schütze: Revier und Weite. Bodenständigkeit und Fernweh. 
... Steinbock: Recht muss Recht bleiben. Was lange währt wird endlich gut.
... Wassermann: Das Ufo in Kleindingharting. Tradition und Fortschritt.
... Fische: der Regenbogen über den Hügeln. Bacchus und die Elfe.

Zwillinge:
Zwillinge begegnet Zwillinge: Die Zeitungsredaktion. Abteilung Klatsch.
... Krebs: Intellekt und Gefühl.
... Löwe: Der Kurier des Zaren.
... Jungfrau: Journalist und Wissenschaftler.
... Waage: Konversation und Diplomatie.
... Skorpion: Neugier und Tabu.
... Schütze: Relativität und Wertung. Bildung und Weisheit.  
... Steinbock: Vermittlung und Standpunkt.
... Wassermann: Neugier und Erfindungsgeist.
... Fische: In den Zeilen und zwischen den Zeilen. 

Krebs:
Krebs begegnet Krebs: Im Rückwärtsgang durch das Leben. Die Großfamilie.
... Löwe: Der Herrscher und sein Volk.
... Jungfrau: Brutpflege mit System.
... Waage: Scham und Charme.
... Skorpion: Das kleine Mädchen und der Tod.
... Schütze: Heimweh und Fernweh.
... Steinbock: Kindheit und Alter. Wandel und Ewigkeit. 
... Wassermann: Emotion und Esprit. Geborgenheit und Freiheit. 
... Fische: Stilleben. Teich mit Nymphe. Lyrische Gefühle.

Löwe:
Löwe begegnet Löwe: Wer ist der oder die Größte im ganzen Land.
... Jungfrau: Herr und Diener. 
... Waage: Ausdruck und Ästhetik.
... Skorpion: Direktheit und Indirektheit. Macht und Magie.
... Schütze: König und Priester. Großmäuler unter sich.
... Steinbock: Pracht und Kargheit. Kraft und Ausdauer.
... Wassermann: Zentrum und Peripherie. Der Narr am Königshof.
... Fische: Der Regenbogen. Show und Tarnung.

Jungfrau:
Jungfrau begegnet Jungfrau: Bescheidwisser unter sich. 
... Waage: Zweckmäßigkeit und Ästhetik. Pädagogik und Künstlertum.
... Skorpion: Die Gouvernante und der Rocker. Hygiene und Fäulnis.
... Schütze: Kleinkariert und großkariert. Wissenschaft und Religion.
... Steinbock: Wer Ordnung hält, hat mehr vom Leben. Skepsis und Widerstand.
... Wassermann: Anpassung und Exzentrizität. Restauration und Erneuerung.
... Fische: Prosa und Lyrik. Vernunft und Intuition.

Waage:
Waage begegnet Waage: Wer ist die oder der Schönste im Land?
... Skorpion: Morbide Ästhetik. Kompromiss und Exzess.
... Schütze: Die heile Welt. Diplomatie und Toleranz.
... Steinbock: Die Eisblume. Kunst auf dem Reissbrett. 
... Wassermann: Vernissage mit Feuerwerk. Beziehung zu dritt.
... Fische: Harmonie und Spiritualität. Lauwarmes Chaos.

Skorpion:
Skorpion begegnet Skorpion: Was sich liebt, das quält sich. 
... Schütze: Der Fakir und der Pastor. Verzicht und Fülle.
... Steinbock: Ideologie und Prinzip. Perfektionismus und Konsequenz.
... Wassermann: Hochspannung. Sog und Befreiung.
... Fische: Pan und Elfe. Stille Wasser gründen tief.

Schütze:
Schütze begegnet Schütze: We are wonderful. Paris, London, New York.
... Steinbock: Expansion und Beschränkung. Begeisterung und Beschränkung.
... Wassermann: Der Priester und der Narr. Dynamik und Eigenwille.
... Fische: Werbung und Fantasie. Religion und Täuschung.

Steinbock:
Steinbock begegnet Steinbock: Gelobt sei, was hart macht. Es geht ums Prinzip.
... Wassermann: Prinzip und Ausnahme. Zwang und Freiheit.
... Fische: Realität und Traum. Konzentration und Meditation.

Wassermann: 
Wassermann begegnet Wassermann: Genie und Wahnsinn. Brüder und Schwestern im Geist.
... Fische: Intuition und Ahnungsvermögen. Der Geist über den Wassern.

Fische:
Fische begegnet Fische: Bin ich Du? Oder bist Du ich?

Aus dem Buch "Partnerschaft im Horoskop" von Nicolas Klein. Diese Stichworte stehen auch für Verträglichkeit von Wesensnaturen wenn man Sonne und Partnersonne vergleicht ... oder die Gefühlslage, wenn man Mond und Partnermond vergleicht ... oder die erotische Anziehung bei Venus ... oder die sexuellen Energien bei Mars ...  oder Wertvorstellungen und Ideale bei Jupiter ...  oder das Bedürfnis nach Sicherheit und Struktur bei Saturn. Egal wie, es geht immer darum, das Andere anzuerkennen und zu integrieren und dem Anderen sein Anderssein zu verzeihen. 

In dem Sinne viel Spass beim Vergleichen und Verzeihen.
Herzliche Grüße von Siri

Mittwoch, 10. September 2014

Reisen und Astrologie

foto©siri
Ein schönes Thema. Reisen und Astrologie. Gebannt schauen die Teilnehmer der kleinen Astrogruppe auf ihre Astrokartografiekarten. "Meine Mondlinie geht durch Japan. Das passt total. Da habe ich mich so willkommen und geborgen gefühlt", "… und meine Jupiterlinie geht durch Griechenland, dort hatte ich das erste Mal Berührung mit Astrologie", "ja, und meine Saturnlinie geht direkt durch Teheran. Da wollte ich aber auch nie hin", waren die diversen Feststellungen. Das eigene Horoskop auf die Welt übertragen, ist eine interessante Information. Es gibt Orte auf der Welt die förderlich für uns sind, die uns besonders inspirieren, Orte an denen wir uns womöglich besser entfalten können als an anderen Orten. Orte, an denen wir das Leben ganz besonders genießen können. Meine Merkurlinie geht durch die Bretagne, in der ich dieses Jahr meinen Urlaub wandernd auf dem Fernwanderweg GR34 verbracht habe. Die bretonischen Küsten sind wild und verzaubert, das Licht und das Meer in allen Tönen von Blau und Grau, der Himmel viel größer als bei uns, blassrosa Hortensien wo man hinschaut, Möwen, Steine und Felsen, Menhire und Dolmen, Meerjungfrauen und Druiden. Jeder Felsen und jeder Stein scheint hier eine Geschichte zu erzählen. Ebbe und Flut schaffen ständig neue Landschaften und bringen neue Ansichten hervor, alles scheint in Bewegung. Land und Meer sind in beständigem Austausch. Die Touristen in die obligatorischen Ringelpullis gekleidet genießen Galette und Cidre, Muscheltöpfe und sanft in Butter gebratene Seezungen. Einfach herrlich schön.

Eine Merkurlinie ist eine Hinweis darauf, dass man an solchen Orten voller Neugierde gerne neue Erfahrungen macht, interessante Menschen und Situationen kennenlernt, Geschichten hört, und etwas lernt auf seinen Reisen, indem man neue Wege geht, und sich einlässt auf das, was einem begegnet. Mir fällt bei mir selbst auf, dass ich auf einer Merkurlinie immer Aktivurlaub gemacht habe, also immer in Bewegung war und viel rumgereist bin … zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto.
Auf einer Sonnenlinie kann man sich gut entfalten und sich selbst näher kommen, auf einer Venuslinie das Leben genießen, auf einer Marslinie etwas bewegen. Auf einer Jupiterlinie macht man womöglich großartige Erfahrungen, Erfahrungen die den Geist erweitern und die Spiritualität in einem fördern. Auf einer Saturnlinie lernt man sich zu konzentrieren, womöglich auch ein Ort um erfolgreich zu arbeiten. Auf einer Neptunlinie kann man sich voller Vertrauen dem Leben überlassen, auf einer Uranuslinie sich überraschen lassen und auf einer Plutolinie sich seinen inneren Themen stellen. Wer seine Astrokartografiekarten mal eben schnell und sofort anschauen will, kann dies hervorragend bei www.astro.com tun. Man muss sich natürlich anmelden und unter seinem eigenen Account  bei Gratishoroskope (unter der Rubrik Astro Click Reisen) sich seine Karte anschauen. Indem man auf einen bestimmten Ort klickt, erscheint sogar ein Deutungstext. Danke Astro.com … ihr seid toll. 


Mit der Merkurstellung im Horoskop erfährt man aber auch, was für ein Reisetyp man ist. Merkur, der unterwegs ist, der alle Wege kennt zwischen Himmel und Erde. Er ist der, mit dem wir auf Reisen gehen:


Merkur im Schützen: will weg, in die Fremde, die ganze Welt kennenlernen. Das muss kein bestimmter Ort sein. Hauptsache weg, und interessant, und abenteuerlustig, und fremd und neu. Man will einfach seinen Horizont erweitern.
Merkur im Skorpion: will sich selbst erfahren. Ihn reizen die grenzwertigen Erfahrungen, dort wo es ein bisschen gefährlich ist. Vielleicht mal direkt in einen Vulkan gucken und ein bisschen mysteriös darf es auch sein.
Merkur im Steinbock: mag vielleicht die Berge, will hoch hinaus, mag sich anstrengen. Mag einem konkreten Reiseplan folgen, den er selbst ausgearbeitet hat. Die Hotels sind vorgebucht. Die Strecke steht fest. Der Etat auch. Oder doch mit Studiosus?
Merkur im Wassermann: reist gerne individuell, aber auch mit Gleichgesinnten in der Gruppe. Ungewöhnliche Ziele reizen ihn und ein bisschen verrückt darf es auch sein. Und voller Überraschungen.
Merkur in den Fischen: reist gerne ans Meer, träumt von einsamen Inseln mit Palmen, lässt sich treiben und von dem begegnen was kommt. Orte, die die Fantasie anregen, Künstlerorte, Mediation und schöne Sonnenuntergänge. Am liebsten eine Hängematte, danach ein bisschen schnorcheln. Ein Cocktail an der Bar.
Merkur im Widder: reist gerne spontan, ist kein Frühbucher und mag von einem auf den nächsten Tag entscheiden was er macht. Vielleicht nach Monaco zum Autorennen oder doch den Wüstentrip, oder tauchen mit Haien.
Merkur im Stier: reist bequem. Schön muss es sein, das Essen gut, die Menschen nett und freundlich. Herrliche Natur und Gärten, schöne Blumen, wandern. Alles 4 Sterne mindestens oder doch lieber 5.
Merkur in Zwillinge: reist gerne mit anderen. Reden ist wichtig. Neue interessante Begegnungen. Filmfest in Locarno, Eventwandern in Italien oder Schriftstellerkurs in der Provence und immer etwas zum Auskundschaften. Einer, der sich durchfragen kann. Anregend und kommunikativ, vielleicht auch eine Kreuzfahrt?
Merkur im Krebs: reist gerne kulturell … gemeinsam singen in der Tschechei oder Yoga in Ibiza. Alles was Seele und Magen guttut. Nicht zu laut und nicht zu leise in einem schönen Haus am See. Überhaupt ein hübsches Häuschen mit einer kleinen Küche und es sich heimelig machen.
Merkur im Löwen: reist gerne im großen Stil. Shoppen gehen, ein wenig luxuriös mit einem dicken Schlitten mal die Route 66 fahren. Groß, schön und glamourös.
Merkur in der Jungfrau:reist gut organisiert und ist bestens vorbereitet. Denn sie passt sich den Gepflogenheiten des Landes an. Man will ja nicht anecken. Und lernt damit besonders gut Land und Leute kennen. 
Merkur in der Waage: will gerne auf Reisen Beziehungen knüpfen und pflegen. Nette Leute kennenlernen, Kultur genießen. Das Savoir vivre, in Rom auf einer schönen Piazza sitzen, ein bisschen flirten, sich ein bisschen verlieben ins Leben und alles was schön ist. Ach *seufz*.


Wenn man mit anderen verreist, reist man sehr gut mit gleichgesinnten Merkuren. Das ist wirklich wirklich so. In dem Fall gesellt sich gleich und gleich sehr gern.


Herzlich merkurische Grüße von Siri
(jetzt wieder am Platz, jeden Mittwoch hier im Astro-Salon)