Freitag, 31. Dezember 2010

Imagine Live - John Lennon - 72

Einen guten Rutsch ins Jahr 2011


Hier in Karlsruhe rutschen derzeit die Dachlawinen und die Eiszapfen fallen wie Speere von den Dachgauben. Heute Nacht, wenn dann die Feuerwerke losgehen, müssen wir aufpassen beim "Rutschen". Mit neuen Vorsätzen, guten Vorsätzen gewappnet geht es ins neue Jahr. Um das neue Jahr astrologisch zu betrachten schauen wir uns das Horoskop der Wintersonnenwende an, vom 21.12.2010, 00Uhr38 MEZ (siehe Horoskop). Mit Aszendent Waage geht es im nächsten Jahr um "Harmonie durch Konflikt", alle Konflikte wollen bearbeitet werden, die offenen, die verdeckten, die nicht angeschauten, die verharmlosten. Und mit Saturn im 1. Haus in der Waage, werden wir auch nicht drum rum kommen. Und mit Mond im Krebs im 10. Haus werden unsere Bedürfnisse öffentlich, die Bedürfnisse des Volkes. Verantwortung als Thema (im nächsten Post mehr davon).

Für das nächste Jahr habe ich mir vorgenommen diesen Blog regelmäßig zu betreiben, jede Woche immer Mittwoch. Regelmäßig ... ganz nach Saturn.

Ich wünsche Euch für 2011 alles alles Gute, inneres Wachstum, viel Energie, Freude und Humor, um alles zu schaffen, was ihr euch vorgenommen habt.

Und mit dem Text "Imagine" von John Lennon (bin halt doch ein 70er Jahre Kind) verabschiede ich mich aus 2010 und freue mich auf 2011.

Grüße von Siri

Imagine von John Lennon (1971)

Imagine there's no heaven
It's easy if you try
No hell below us
Above us only sky
Imagine all the people
Living for today...

Imagine there's no countries
It isn't hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too
Imagine all the people
Living life in peace...

You may say I'm a dreamer
But I'm not the only one
I hope someday you'll join us
And the world will be as one

Imagine no possessions
I wonder if you can
No need for greed or hunger
A brotherhood of man
Imagine all the people
Sharing all the world...

(in deutsch)
Stell dir vor es gibt kein Himmelreich,
es ist leicht es zu versuchen,
keine Hölle unter uns,
über uns nur Himmel.
Stell dir vor alle Menschen,
leben für das "heute".
Stell dir vor es gibt keine Länder,
es ist nicht schwer es zu tun,
nichts wofür man morden oder sterben müßte,
und auch keine Religion.
Stell dir vor alle Menschen,
leben in Frieden.
Du wirst vielleicht sagen ich bin ein Träumer
aber ich bin nicht der Einzige.
Ich hoffe du wirst dich eines Tages uns anschließen,
und die Welt wird eins sein.
Stell dir vor es gibt keinen Besitz,
ich frag mich ob du das kannst,
kein Grund für Gier oder Hunger,
alle Menschen wären Brüder.
Stell dir vor alle Menschen,
teilen sich die Welt.
Du wirst vielleicht sagen ich bin ein Träumer
aber ich bin nicht der Einzige.
Ich hoffe du wirst dich eines Tages uns anschließen,
Und die Welt wird eins sein.



Samstag, 11. Dezember 2010

Merkur rückläufig



Von unserem Erdstandpunkt aus gesehen wird Merkur ab heute zurücklaufen. Von 6° Steinbock bis 20° Schütze. Am 31.12. 2010 wird er wieder direktläufig und ab 19.1.2011 seine Schleife verlassen um zu neuen Ufern unterwegs zu sein. Heute ist der Punkt der Umkehr. Es ist das was wir von der Erde aus sehen (in Wirklichkeit flitzt er natürlich weiter eilig um die Sonne). Da uns aber die Sterne und Planeten Wegweiser am Himmel sind deuten wir das.
Merkur ist der Planet der Kommunikation, des Austausches, des Unterwegsseins, der Neugier, des Handels … er ist der Herr der Wege. Und nun geht er ein Stück zurück. Für uns ist das eine Zeit des Überprüfens des bisherigen Weges, Ausbesserns, Nachbesserns, Vertiefens, Reflektierens. Manche sehen das nicht so gerne und fühlen sich dann blockiert … möchte man doch lieber weiter nach vorne, nach oben stürmen. Nutzen wir besser die Zeit und wechseln mal die Richtung, um Übersehenes zu integrieren, um zu überprüfen ob wir auf dem richtigen Weg sind.
Das sabische Symbol für den Umkehrpunkt ist auf 6° Steinbock und lautet: "Zehn Holzklötze liegen in einem Torweg, der in dunkleres Gehölz führt." Der Schlüssel lautet: Es ist die Notwendigkeit gegeben jedes Unternehmen zu vollenden, bevor man Einlass begehrt zu dem was dahinter liegt.

Besser kann man es wohl nicht ausdrücken worum es jetzt geht.

Grüße von Siri

Freitag, 3. Dezember 2010

Konversationskunst



In Karlsruhe (hier lebe ich) befindet sich das berühmte und anerkannte Medienmuseum ZKM - Zentrum für Kunst und Medientechnologie. Wer nachgucken will, www.zkm.de . Immer wenn ich mal kurz und schnell Abstand brauche von unserem provinziellen Leben hier, das durchaus seine Vorteile hat, gehe ich ins ZKM. Dann bin ich gefühlt in New York, Paris, London … Heute ist mir eine Ausstellung begegnet, die "Konversationskunst" heißt, www.konversationskunst.org. Konversationskunst historisch und in seiner heutigen Form dem skypen, twittern, bloggen. Für mich, als jemand der noch mit dem Briefschreiben groß geworden ist, der Telefonzellen aufgesucht hat und Informationen aus Büchern bezogen hat und für den es nicht vorstellbar war, dass er mal im Netz unterwegs sein wird mit einem Blog, der mit dem ipad mal eben was checkt und gleich noch einen Tisch im Mediteraneo bestellt, der findet folgenden Satz halt gut ,"dass es eine neue Kunst oder Kultur des Austausches zu entdecken und zu entwickeln gilt". Die weltweite Vernetzung der Computer hat zu einem Austausch von Nachrichten geführt, der in seiner Quantität alle Vorstellungen überschreitet.

Obige Abbildung ist das Ausstellungsvisual. Da gibt es einen Fluss der Zuneigung, der durch ein Land fließt mit Güte, Zärtlichkeit, üble Nachrede, Vergessen, Grossmut etc.. Mit einem See der Gleichgültigkeit und dem Meer der Feindschaft. Schließlich mündet er im gefährlichen Meer, dort gibt es ein neues Land mit dem Namen "unbekannte Gefilde der Leidenschaft". Alles eine wunderbare Entsprechung für das Thema Beziehungen - Waage und Skorpion. Interessant ist, dass das "Meer der Feindschaft" und "das gefährliche Meer" genannt wird. Neptun ist eben nicht zu unterschätzen. Zuviel Wasser hat nun mal seine Tücken.

Den Künstler "Kurd Alsleben" geboren am 14.6.1928 in Königsberg, interessiert ganz besonders die Netzkunst. Sein Horoskop siehe oben. Er lebt sehr schön seinen Zwilling, mit großem Interesse für Information. Die Sonne ist aspektiert mit dem "gefährlichen Neptun" und den Beziehungsplaneten Mars und Venus. Merkur im Krebs mit Pluto bringt das Hintergründige und vertieft.

Das heute nur mal so. Als Anregung, falls es Sie nach Karlsruhe verschlägt sowie als Beitrag zur Kultivierung unserer Netzaktivitäten.

Grüße von Siri

Montag, 29. November 2010

Im Schützen

Sorry, dass ich erst jetzt wieder im Netz bin. Aber in dieser Zeit bin ich immer voll eingebunden in den Schützen. Familie und Freunde haben Geburtstag und ich bin am Geschenke besorgen und am Feiern. Zudem kommen ja alle adventlichen Tätigkeiten. Ganz ehrlich, ich bin seit meiner Geburt umzingelt von Schützen - als SonnenSchützen oder AszendentenSchützen. Selber Skorpion - frage ich mich dann ab und an, was ich da wohl zu lernen habe, weil geballte Ladung ist auch immer Aufgabe.


Seit dem 22. November ist Schützezeit. Die Zeit im Jahreskreislauf ist eine "endende" Zeit. Und im Elementekreislauf des Feuers ist Schütze ein "endendes Zeichen" (veränderlich). Die Natur hat sich nun endgültig zurückgezogen - jedenfalls in unseren Breitengraden. Die letzten Blätter werden aufgefegt und in die Natur kehrt Ruhe ein. Wir Menschen begegnen dieser Zeit mit Weihnachtsvorbereitungen. Wir freuen uns auf die Geburt des Lichtes am 21.Dezember - dann wenn die Wintersonnenwende stattfindet. Es ist eine Zeit in der wir der Dunkelheit mit Lichterschein begegnen. Und die Geburt Christi, ein Symbol der Geburt des Lichtes findet nicht aus Versehen in diesem Zeitraum statt. Aber die Rituale der Lichter sind alt, ganz alt. Und noch heute in einer Zeit in der wir durch die Elektrifizierung über Dauerlicht verfügen, zünden wir Kerzen an, basteln Adventskränze, schmücken Häuser mit Lichterketten, Tannenbäume werden aufgerichtet.

Der Schütze als Tierkreiszeichen wird dargestellt als ein Kentauer, halb Pferd, halb Mensch. Er schießt den Pfeil gen Himmel, gerichtet auf eine neue Vision, die einen neuen Kreislauf einläutet. Der Kentauer - ein Wesen, das "in sich" die Bindung an die Tiernatur und Menschennatur vereinigt - richtet den Pfeil aus, um die Vision für die Weiterentwicklung zu treffen. Das neue Ziel wird anvisiert. Jetzt finden all die Rückblicke statt - Menschen 2010, Ereignisse 2010, Jahresabschlüsse usw. Auch wir können in der Schützezeit Rückschau betreiben - wenn wir uns nicht allzu sehr vom Weihnachtsgetümmel ablenken lassen. Wir können uns fragen "was zu Ende gehen möchte?" "Welche Erfahrungen wir gemacht haben?" "Welchen Sinn wir daraus ziehen?" Erkennen wir den Sinn unserer Erfahrungen, kann ein Zyklus enden und der Bogen neu gespannt werden. Nicht umsonst nennt man die Weihnachtszeit eine "besinnliche" Zeit.


Dort - wo wir im Horoskop Schützethemen haben - sind wir besinnlich und zielorientiert, suchen die Weisheit und treten auch mal gerne in ein Fettnäpfchen, sind auch mal übergriffig (Kentauer eben) und unser Bogen ist immer gespannt:

Bei einem Schütze-Aszendenten werden wir den Pfeil unseres Lebens auf das "Höhere" ausrichten.

Die Sonne im Schützen entfaltet Großzügigkeit und den weiseren Blick auf die Welt.

Bei einem Mond im Schützen brauchen wir sinnhafte Erfahrungen und Ziele.

Ein Merkur im Schützen hört nur auf die Götterthemen, sinnmachende Themen und seine Gedankenpfeile treffen auch mal den Falschen.

Eine Venus liebt nur das, was zu Höherem bestimmt ist.

Ein Mars schießt manchmal über das Ziel hinaus - hat es aber nur gut gemeint.

Bei Saturn im Schützen wird viel geprüft auf Sinn und Unsinn.

Bei Jupiter im Schützen wähnen wir uns schon im Götterhimmel und vergessen auch mal gerne unsere Tiernatur.

Schütze ist uns Leitstern im Leben - weil er uns auf das Neue ausrichtet - dort machen wir uns auf die Socken, um neue und bessere Ziele zu erreichen.


Ich habe bis heute viel von den Schützen gelernt: Großzügigkeit, Philosophieren, Offenheit für das Fremde, Unternehmungslust und die Lust am Reisen, fasziniert sein vom Fremden, nur wer Ziele hat kann auch etwas erreichen, Optimismus (es wird schon gut gehen), dass Bewegung gut ist (obwohl ich hier am hartnäckigsten verweigere), dass man Ideale haben kann, dass man die Welt verbessern kann, ... und ganz besonders genieße ich ihre Toleranz mir gegenüber.


Grüße von Siri

Freitag, 19. November 2010

Tolstoi und die Jungfrau


Warum ist heute Tolstoi mein Thema? Ich habe den Film "Ein russischer Sommer" mit Helen Mirren gesehen. Der Film hat mich sehr berührt. Erzählt werden die letzten Tage von Tolstoi und seiner Frau Sophia nach 43 Jahren Ehe. Er will die Rechte an seinen Werken dem Volk vermachen und unterzeichnet dieses Testament auch, aber seine Frau wehrt sich wie verrückt gegen diesen Verlust. Schließlich hat sie ihm 13 Kinder geboren, die Texte von "Krieg und Frieden" 6 mal abgeschrieben, das Gut gemanagt und ihm den Rücken für sein Wirken freigehalten. Und nun sollen sie und ihre Kinder alles verlieren wofür sie gearbeitet hat. Sie wird verteufelt von seinen Anhängern und es geht um Liebe, um Leidenschaft, ums Festhalten und Loslassen, um Ideale, um Anhängerschaft, um Freiheit …. Großartig gespielt. Tolstoi ist in den Medien anlässlich seines 100. Todestag am 7.11.2010 überall vertreten.

Es scheint so, als wären wir wieder besonders empfänglich für die Themen des Volkes, von Gerechtigkeit, von Unterdrückung, Priviligiertheit, für Abhängigkeit von Obrigkeit, für Politik, für Adel, für Gleichberechtigung. In den Zeitungen stehen Headlines wie "der Zorn des Bürgertums auf die Politik", "Pseudodemokratie", "den Bürgern wird kein Gehör geschenkt".


Es gibt ein Horoskop von Lew Tolstoi, geboren am 9. September 1828, 22Uhr52 in Tula (siehe oben). Mir gefällt die Betonung von Jungfrau im 3. Haus und Pluto am höchsten Punkt des Horoskopes.

Jungfrau ist das Zeichen der Krise und Veredelung. Krise heisst übersetzt Entscheidung (trennen, unterscheiden). Hier kommt man in die Krise der Schuld. Jede Entscheidung ist auch eine Entscheidung gegen und für etwas, und wir machen uns immer schuldig. Lew Tolstoi war im Zwiespalt zwischen seiner Adligkeit, Herkunft, Frau und den Bauern und entschied sich ganz zuletzt, auch sein Heim und seine Frau zu verlassen. Um ihn gab es die Bewegung der Tolstoianer, die nach seiner Moral leben wollten, vegetarisch, in der Natur, gleichberechtigt und zutiefst pazifistisch. In der damaligen Zeit, muss das unglaublich verführerisch gewesen sein, kannte man doch nur Zaren, Adel und ausgebeutete Bauern.

Zur Jungfrau gehört der Mythos von Demeter und Persephone: Demeter ist eine dreifache Muttergöttin. Sie ist zuständig für die Fruchtbarkeit der Erde, die Jahreszeiten und der Bauern. In der griechischen Mythologie ließ sie das Korn reifen und herrschte über das Leben aller wachsenden Dinge. Alles hat seinen Rhythmus, alles hat seine Ordnung. Sie ist ein Abbild der Kraft der Erde selbst. Sie hatte eine Tochter genannt Kore, (griech. das Mädchen) die Jungfrau. Sie war ein hübsches unschuldiges Mädchen und sie durfte die Erde geniessen wie es ihr beliebte, mit einer Ausnahme, die Mutter verbot ihr, die Narzissen zu pflücken. Aber wie das nun mal so ist, Adam und Eva konnten dem Apfel vom Baum der Erkenntnis auch nicht widerstehen. Ein Verbot impliziert ein Tunmüssen, Neugier und die Erfahrung machen wollen, den Weg der Erkenntnis gehen. Also pflückte Kore die betörenden Narzissen. Die Erde tat sich auf und Hades kam aus der Unterwelt aufgestiegen mit 2 schwarzen Rossen und holte Kore in sein Reich. Dort gab er ihr einen Granatapfel, den sie aß und sie wurde seine Gattin. Ab diesem Moment hieß sie Persephone (griech. welche die Garben schlägt). Demeter allerdings suchte verzweifelt ihre Tochter und ließ die Erde verdorren. Sie bat Zeus um Hilfe, aber der kann seinem Bruder nichts befehlen, aber durch Verhandlung konnte er erwirken, dass Persephone 3/4 des Jahres auf der Erde bei ihrer Mutter sein kann, und 1/4 im Reich des Hades bei ihrem Mann. Demeter konnte diese Lösung aber nicht verwinden. Jedes Jahr wenn ihre Tochter sie verließ, ließ sie die Erde erkalten und mit der Rückkehr der Tochter kam auch der Frühling wieder.

In der Jungfrau geht es um die irdische Natur, um Pflege und Geduld, um den rechten Zeitpunkt, ums Reifen, um Rhythmus, um Schuld und Unschuld, um Realität um Trauer, das Wissen um den Hadesanteil in uns (das, was wir nicht anschauen wollen), ums Gedeihenlassen und Wiederggehenlassen. Es geht um die Weisheit der Natur, die in der Erkenntnis lebt, das alles im Kreislauf ist und zu seiner Zeit reift. Es geht um Notwendigkeiten, um Achtsamkeit, um Geduld.

Die Krise ist, den richtigen Zeitpunkt zu finden, es reifen lassen, es gehen lassen, alte überholte Zöpfe abschneiden, naturgegebene Veränderung zulassen, sich im Rhythmus befinden. Ich denke Tolstoi hat es wirklich versucht und ist mit seinem Beispiel vorangegangen. Dass Pluto (Hades) oben am höchsten Punkt des Horoskopes steht, (der damals noch nicht entdeckt war) weist besonders schön auf die Beziehung zwischen Demeter, Kore/Persephone und Hades hin. Durch Pluto wird der dunkle Anteil in uns sichtbar, dann wenn wir nicht mehr im Einklang mit der Natur (und damit auch unsere eigene Natur) und ihren Rhythmen sind. Wenn Herrschende an ihren Prinzipien festhalten, wenn es Zeit ist, Überholtes gehen zu lassen.


Grüße von Siri



PS: Auf der Webseite http://www.aphorismen.de finden Sie 411 Zitate und Aphorismen von Lew Tolstoi.

Erstaunliche viele, die ich der Jungfrau zuordnen würde wie z.B.:

Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann. ( Der Schlüssel zur Gelassenheit - Tolstoi)


Mittwoch, 10. November 2010

Castor

Der Castor bzw. die Castoren sind unterwegs. Vollgeladen mit radioaktivem Müll. Viele Menschen demonstrieren schon seit Jahrzehnten dagegen, aber es nützt nichts. Wir vergraben im Bauch der Erde hochgefährliches Material im Glauben, "da wären wir dann vor sicher", obwohl wir doch wissen, dass nichts sicher ist auf der dünnen Kruste, auf der wir leben. Beste Beispiele liefert uns Russland, aber das scheint ja weit weg zu sein. Castor ist die Abkürzung für "cask for storage and transport of radioactive material".


Aber wir befinden uns ja hier auf einem Astroblog, und der Astrologin fällt natürlich der Mythos von "Kastor und Polydeukes" ein, das zum Sternbild der Zwillinge gehört. Ihre Mutter war Leda, Königin von Sparta, und verheiratet mit Tyndareos. Der große Göttervater Zeus näherte sich ihr in Schwanengestalt und schwängerte sie. Sie war aber bereits schwanger von ihrem Gatten, und so gebar sie 2 Eier, die jeweils Zwillinge enthielten. Aus dem irdischen Ei vom Gatten schlüpften zwei sterbliche Kinder - Kastor und seine Schwester Klytaimnestra. Aus dem anderen Ei kamen die beiden göttlichen Kinder des Zeus - Polydeukes und Helena. So waren Kastor und Polydeukes zweieiige Zwillinge, wobei jedoch Kastor sterblich und Polydeukes unsterblich, sprich göttlich, war. Sie wurden sehr berühmt als die Dioskuren, die in keinem Abenteuer voneinander getrennt wurden. Kastor war ein berühmter Soldat und Rossebändiger. Polydeukes (lat. Pollux) ein berühmter Faustkämpfer. Beide waren kampflustig … das irdische und das himmlische Ringen. Kastor kam allerdings im Kampf mit einem anderen Zwillingspaar zu Tode, was Polydeukes in großen Kummer stürzte. So bat er Zeus, ihm in den Tod, in den Hades folgen zu dürfen. Zeus erlaubte daraufhin, dass sie ihre Zeit abwechselnd im Olymp und im Hades verbringen durften. Er heftete daraufhin ihr Sternbild als "die Zwillinge" an den Himmel.

Interessant ist in dem Zusammenhang, dass wir Zwillinge auch als streitlustige Energie verstehen können. Es geht um Dualität, um Trennung, um Kampf, um Tod und Unsterblichkeit. Es geht um die Unzertrennlichkeit und den Zusammenhang von Himmel und Erde.

Auf dem Bild oben wird Kastor mit einer Keule (Erdwaffe) dargestellt und Polydeukes mit Pfeil und Bogen (Himmelswaffe) sowie der Harfe (dem himmlischen Ton).


Wenn nun die Kastoren unterwegs sind (nomen est omen), dann fehlt uns hier der Polydeukes, der Anteil des Himmels, der richtige Ton, das Einverständnis des Himmels. Der Weg in die Unterwelt, der Hades ist Kastoranteil. Wenn wir demonstrieren, um hier mehr Heil zu bewirken, dann ist es der Wunsch, Schaden von den Menschen abzuwenden. Indem wir demonstrieren, teilweise auch auf heftige Art, dann ist es ein Ringen des Polydeukes und um den Segen.


Naja, Gedankenwanderungen! Aber wir wissen ja um die verborgene Wirkung der Namen. Und es ist interessant, die Zwillingeenergie auch einmal vor dem Hintergrund dieses Mythos anzuschauen.


Grüße von Siri

Freitag, 5. November 2010

Neumond im Skorpion

Morgen ist Neumond, 6.11.2010 um 5Uhr51. Auf 14° Skorpion. Das sabische Symbol lautet: Fernmeldetechniker stellen neue Verbindungen her.
Mit dem Neumond beginnt wieder ein neuer 4-wöchiger Zyklus, der seinen Höhepunkt im Vollmond findet. Mit den Mondzyklen sind wir mit unserer Wunschwelt verbunden, die nun einen Wandel wünscht (Skorpion). Vielleicht beginnt es , dass wir jetzt neue Wege der Kommunikation suchen, um Probleme zu lösen, um Wandlung herbeizuführen.
Gestern war ich in Stuttgart und habe zufällig vor dem Rathaus Kundgebungen für Stuttgart21 gehört. Es war erschreckend, kein Schritt vorwärts, jeder sehr auf seiner Position beharrend, "wir halten mit aller Macht am Friedenskonzept fest".
Mit aller Macht Frieden geht nicht. Die Leute (sprich Befürworter) wollen wirklich sagen, "es ist erst Frieden, wenn wir unser S21-Projekt durch haben und jetzt seht das gefälligst mal ein". Buhhrufe .... Ich fühlte mich in die 70er Jahre versetzt und eine Aufregung machte sich breit. Der letzte Neumond in der Waage hatte das sabische Symbol "Kreisförmige Wege". Da geht es halt im Kreis. Aber jetzt mit dem Skorpion-Neumond morgen könnten sich ja neue Wege der Kommunikation auftun und etwas bewegen.
Für uns persönlich gilt das Symbol auch. Womöglich kommen wir ja jetzt aus eingefahrenen Situationen heraus ... auf jeden Fall wünschen wir uns das.

Grüße von Siri

Sonntag, 31. Oktober 2010

Halloween und der Geisterkopfnebel


Jeden Tag ein neues astronomische Bild auf dieser Webseite. Sehr empfehlenswert. Mit den dazugehörigen astronomischen Erklärungen von Fachleuten.
http://www.starobserver.org


Grüße von Siri

Montag, 25. Oktober 2010

Konflikt in Frankreich. Konflikt mit der Obrigkeit.



In Frankreich ist zur Zeit „Revolution“ und aus unserer Sicht nicht mal wirklich nachvollziehbar ... nur weil das Rentenalter auf 62 gesetzt werden soll? Franzosen sind von Geburt an „Revolutionäre“, schließlich haben sie die Revolution „erfunden“. Ist ein Franzose unterwegs in der Welt, und man fragt ihn nach seinem Namen, so sagt er „ich bin Franzose“, das muss genügen und unser Klischee vom Franzosen, der seine Freiheit beansprucht, der ein guter Liebhaber ist und immer (so war es früher) eine Zigarette auf den Lippen hängen hat wird bestätigt. Er ist der geborene Freiheitsmensch und liebt sein Land, ist Patriot. Hier hat man das Recht auf die Demonstration, hier regiert das Volk, so die Überzeugung ...

Das derzeitige Horoskop von Frankreich ist das der 5. Republik, die ihm Jahr 1958, am 6.10.1958, in Paris um 18Uhr30 ausgerufen wurde (Quelle Liz Greene). Im künstlerischen, intellektuellen, zivilisierten Zeichen der Waage. Horoskop siehe oben, mit den aktuellen Transiten. Die Sonne-Merkur-Konjunktion verweist auf die intellektuelle Note. Venus in der Waage auf die künstlerische. Mond im Krebs im 4. Haus, das Volk ist ganz bei sich und Zuhause, singt Chansons, feiert seine Künstlerhelden und Schauspieler, und außer Französisch braucht man keine andere Sprache, man feiert sich selbst und daheim im Lande, ist patriotisch und heimatverbunden. Wir Franzosen.


Die derzeitige Konstellation (die Klimax) rüttelt an der Weiterentwicklung des Landes. Saturn in der Waage geht über die Sonne ... wie sieht es aus mit der Gerechtigkeit im Lande? Harmonie durch Konflikt. Mit Saturn wird die Gerechtigkeit hinterfragt, die Demokratie in Frage gestellt. Regiert das Volk wirklich oder haben wir hier schon wieder einen König? Einer der meint „mit ein bisschen Showbusiness und Popstarallure, werden sie mich schon lieben“. Mais non! Und mit Pluto im Steinbock, (da werden wir alle wieder politischer), welcher über den MC wandern wird, wird die Politisierung sichtbar - in Opposition zum Mond im Krebs (dem Volk, das sein Land und sein Heimat liebt). Das 8. Haus, Haus der Konflikte ist im Skorpion ... hier geht es um Machtkonflikte. Machtkonflikte zwischen Volk und Obrigkeit. Ja und nicht zu vergessen, ein Widder-Aszendent - Uranus im Widder, hier wird sich viel verändern, erneuern müssen. Schließlich ist Uranus die Revolution. Das werden sie können die Franzosen ... sich erneuern.


Grüße von Siri

Samstag, 16. Oktober 2010

Von Konflikten und dem 8. Haus

Liebe Astrologieinteressierte,
derzeit ist mein Thema Konflikte. Konflikte entstehen immer dann, wenn zwei Parteien etwas unterschiedliches wollen. Der Konflikt entsteht ja schon, wenn beim Bäcker morgends nicht meine Lieblingsbrötchen vorrätig sind. Schon bin ich im Konflikt mit dem, der mir die letzten vor der Nase weggeschnappt hat, oder dem Bäcker der nicht genug gebacken hat ... Wir haben unterschiedliche Möglichkeiten mit unseren Konflikten umzugehen. Wir können den Bäcker anmotzen (der kann aber nichts dafür). Wir können andere Brötchen nehmen sind aber frustriert. Wir können keine Brötchen nehmen und sind noch mehr frustriert. Wir verdrängen den Konflikt und denken "naja .... morgen stehe ich früher auf". Der Konflikt ist trotzdem da. Was wir aber tun können, ist uns zu fragen, warum uns das überhaupt in den Konflikt bringt? Als Astrologe schaut man sich dann das 8. Haus im Horoskop an. Das 8. Haus ist das Haus der Konflikte. Hier begegnen wir dem, was wir nicht wollen. Im 8. Haus begegnet uns das, was wir nicht anschauen wollen. Es sind die Reibungen mit unserer Umwelt, die uns dies vor Augen führen. Reibungen mit unserem Partner, der Kollegin, dem Kind, dem Arbeitgeber, dem Finanzamt ... dem Anderen eben. Mythologisch ist es das Haus des Hades. Dort sind unsere unerkannten Schatten anwesend. Und hadern kommt vom Hades. Wir hadern. In meinem Fall "mit dem Bäcker und den Brötchen", ist es der Hader "wie kann mir die Welt meine Lieblingsbrötchen jetzt vorenthalten, das ist ungerecht, ein anderer hat jetzt die Brötchen aber ich nicht". Mein Schatten: "die Anderen sind mir scheißegal, Hauptsache ich habe die Brötchen."
Mein 8. Haus ist im Widder. Da ist die Durchsetzung meines Willens mein Schattenthema. Dominanz, Eigenwille und Konkurrenz. Wenn ich das erkenne und mich wieder ins ganze Menschenfeld stelle, geht es mir schon besser. Ich schaue lieb auf eine Frau, die wegen ein paar Brötchen wütend wird ...und denke, okay, du kannst ganz schön wütend werden. Für euch habe ich nun eine kleine Zusammenstellung für die anderen 11 Konflikt-Möglichkeiten:

8. Haus im Stier: Konflikt mit dem was mein und dein ist. Besitzen und Besitztwerden.
8. Haus im Zwilling: Interessenskonflikte.
8. Haus im Krebs: Gefühlskonflikte. Mit dem was man nicht mag und nicht in Resonanz ist, ist man immer im Konflikt.
8. Haus im Löwen: Ego-Konflikte.
8. Haus in der Jungfrau: Konflikte mit der Ordnung.
8. Haus in der Waage: Beziehungskonflikte.
8. Haus im Skorpion: Machtkonflikte.
8. Haus im Schützen: Zielkonflikte. Das Ziel des Anderen ist nicht mein Ziel.
8. Haus im Steinbock: Verantwortungskonflikte.
8. Haus im Wassermann: Freiheitskonflikte. Freiheit auf Kosten der Anderen.
8. Haus in den Fischen: Konflikt mit dem Schicksal. Hadert mit seinem Schicksal.

Die Themen des 8. Hauses sind oft tabuisiert, oft unbewusst und werden uns im Laufe unseres Lebens durch unsere Konflikterlebnisse immer bewusster. Deshalb, einem sehr jungen Menschen sollten wir mit Nachsicht begegnen, wenn er keinen Bock hat, seine Schatten anzuschauen.

Liebe Grüße von Siri

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Von gut und böse, ganz aktuell.

Es geschehen derzeit erstaunliche Geschichten. Verhärtete Fronten an Stellen, wo wir sie nicht vermutet hätten. Da gehen brave Stuttgarter Schwaben auf die Barrikaden und legen sich mit der Politik an. Die schlagen zurück, dass es nur so kracht. Keiner will weichen und ist absolut unversöhnlich. Da gibt es nur entweder oder. Aber auch in privaten Bereichen werden solche Verhärtungen und Unversöhnlichkeiten sichtbar. Da streiten sich die Joops aufs schärfste, wo wir doch dachten, dass dieser Clan auf jeden Fall zusammenhält und nun bricht er auseinander.In beiden Fällen prallen unterschiedliche Vorstellungen von Gerechtigkeit, von Rechthaben, von Beharren auf der eigenen Meinung aufeinander. Da werden ungewöhnliche Härten sichtbar. Da werden Mächte gerufen, und Ohnmächtigkeiten erzeugt. Da wird Demokratie in Frage gestellt. Da wird Zusammenhalt aufgelöst. Da wird getrennt, das Gute vom Bösen, und wir wissen nicht, wer ist böse und wer ist gut. Da wird nicht gewichen. Da kommen alte Unversöhnlichkeiten, alte Ungerechtigkeiten aus dem Hades und werden sichtbar.


Für uns Astrologen sind das sehr gute Entsprechungen für die derzeitige Konstellation Uranus im Widder, Pluto im Steinbock und Saturn in der Waage. Mit Uranus im Widder sollen neue Ideen von Menschlichkeit in die Welt kommen. Aber erst müssen die alten Strukturen in die Mangel genommen werden. Mit Saturn in der Waage werden unsere Vorstellungen von Gerechtigkeit aufgebrochen. Auge um Auge und Zahn um Zahn, ist das gerecht? Ist es gerecht, wenn 51 % dafür sind, aber 49 % dagegen, und dann die "Mehrheit" entscheidet, 49 % aber stinksauer sind? Saturn schafft die neuen Gesetze. Mit Pluto im Steinbock wird sichtbar wo was faul ist im Staat, und die Rolle des Staates wird neu definiert. So einfach wird Herr Mappus also nicht raus kommen aus der Nummer. Als Widder mit Mars im Widder, wird er die Auseinandersetzung und den Kampf nicht scheuen. Seine Zeit ist gekommen. Es geht so richtig ums Eingemachte. Es ist erst der Anfang, und das in Stuttgart.


Wir stehen an der Schwelle ein neues Gerechtigkeits- und Menschlichkeitsempfinden zu entwickeln. Aber zuvor ist die Erstverschlimmerung der harten Fronten zu erleiden.


Und um nochmal auf Herrn Joop zurückzukommen. Er ist Sonne-Skorpion mit Skorpion-Mars-Konjunktion. Er wird in den Konflikt mit dem Familienclan gerufen, und auf seiner Steinbockvenus steht der Transitpluto. Er wird lernen sich den Wandlungen (Pluto) hinzugeben, und den Verlust, dessen was er liebt (Venus), als Heilungsbeitrag für seinen Clan zu sinnvoll zu verstehen. Hoffen wir mal, denn auch hier sind die Fronten hart und wir wissen nicht wer hier gut und wer böse ist. Derzeit ist Jette böse, aber wer weiss, was wirklich im Familienkeller schlummert.


Grüße von Siri


Sonntag, 26. September 2010

Ithaka


Brichst du auf gen Ithaka,
wünsch dir eine lange Fahrt,
voller Abenteuer und Erkenntnisse.
Die Lästrygonen und Zyklopen,
den zornigen Poseidon fürchte nicht,
solcherlei wirst du auf deiner Fahrt nie finden,
wenn dein Denken hoch gespannt, wenn edle
Regung deinen Geist und Körper anrührt.
Die Lästrygonen und Zyklopen,
dem wütenden Poseidon wirst du nicht begegnen,
falls du sie nicht in deiner Seele mit dir trägst,
falls deine Seele sie nicht vor dir aufbaut.

Wünsch dir eine lange Fahrt.
Der Sommer Morgen möchten viele sein,
da du, mit welcher Freude und Zufriedenheit,
in nie zuvor gesehene Häfen einfährst,
halte ein bei Handelsplätzen der Phönizier
und erwirb die schönen Waren,
Perlmutter und Korallen, Bernstein, Ebenholz
und erregende Essenzen aller Art,
so reichlich du vermagst, erregende Essenzen;
besuche viele Städte in Ägypten,
damit du von den Eingeweihten lernst und wieder lernst.

Immer halte Ithaka im Sinn.
Dort anzukommen ist dir vorbestimmt.
Doch beeile nur nicht deine Reise.
Besser ist, sie dauert viele Jahre;
und alt geworden lege auf der Insel an,
reich an dem, was du auf deiner Fahrt gewannst,
und hoffe nicht, dass Ithaka dir Reichtum gäbe.

Ithaka gab dir die schöne Reise.
Du wärest ohne es nicht auf die Reise gegangen.
Nun hat es dir nicht mehr zu geben.

Auch wenn es sich dir ärmlich zeigt, Ithaka betrog dich nicht.
So weise, wie du wurdest, und in solchem Maß erfahren,
wirst du ohnedies verstanden haben, was die Ithakas bedeuten.

Konstantinos Kavafis

Montag, 6. September 2010

September-Neumond


Am Mittwoch, 8.9.2010 um 12h30 ist Neumond. Er steht auf 16° Jungfrau und das Horoskop hat einen Skorpion-Aszendenten. Mit Neumond beginnt wieder ein neuer Zyklus von ca. 28 Tagen, der seinen Höhepunkt im Vollmond am 23.9. hat. Das sabische Symbol lautet: In einem Zoo stehen Kinder Auge in Auge einem Orang-Utan gegenüber. Es ist Jungfrauzeit und es geht um die Ernte, dessen was wir gesät haben. Das Symbol wird auch übersetzt mit "karmischer Konfrontation". Es ist womöglich eine Zeit in der wir kollektiv und auch individuell mit dem konfrontiert werden, was die Ursache für unseren momentanen Zustand ist. Auge in Auge, sollten wir lernen dieser Ursache ins Auge zu sehen und zu verstehen.

Grüße von Siri

Kentauren




Bin wieder zurück aus Paris. Paris war wunderbar und es schien uns die Sonne. In so einer Stadt wird man zum Spaziergänger. Es begegnet einem soviel Interessantes und ständig wechseln sich großartige Sensationen, beschauliche Plätze mit Alltäglichem ab. Man steigt hinab in die Metro und taucht an anderer Stelle wieder auf und Wunder tun sich auf. Im gemütlichen Touristenschlendermodus unterwegs (der Parisermodus = im Stechschritt, mit leicht gelangweilter Miene auf sein Ziel zusteuern) sind mir auch zwei Kentauren begegnet . Der erste war Nessus vor dem Louvre (siehe Bild). Manche Astrologen deuten auch Nessus im Horoskop. Deshalb erzähle ich hier seine Geschichte.

Nessus war ein als ehrenwert bekannter Fährmann tätig. Als Herakles vorbei kam mit seiner Gattin Deianeira, sollte er diese über den Fluss tragen, während Herakles alleine ging. Nessus aber versuchte Deianeira mitten im Fluss zu rauben und zu vergewaltigen. Er wurde von Herakles daran gehindert, indem dieser ihn mit einem Pfeil, der mit dem Gift der Hydra getränkt war, traf. Am anderen Ufer sterbend zeigte er vorgetäuschte Reue und überredete Deianeira, aus seinem Blut einen Liebeszauber zu gewinnen, um sich Herakles Treue zu bewahren. Nessus wusste, welche Wirkung der Liebeszauber haben würde und lange Zeit nach seinem Tod wendete Deianeira den Liebeszauber tatsächlich bei Herakles an, indem sie sein Hemd mit dem Blut des Nessus tränkte (Nessushemd). Herakles zog das Hemd an und es blieb ihm am Leib kleben und zerfraß sein Fleisch. Das Hydragift verursacht unheilbare Verletzungen (das wissen wir ja schon von Chiron). Herakles starb daran indem er sich verbrennen ließ und Deianeira beging Selbstmord.

Das Wesen des Nessus ist Begierde, haben wollen was ihm nicht gehört (begehre nicht deines nächsten Weib). Vergewaltigung. Aber erst einmal vertraut man ihm (er ist der ehrenwerte Fährmann). Verrat des Vertrauens. Täuschung. Überredung. Rache über den Tod hinaus. Aber auch die Beteiligten Herakles und Deianeira sind nicht frei von Schuld. Herakles war auf der Flucht wegen eines Todschlages und Deianeira erlag ihrer Eifersucht.

Dort wo wir Nessus im Horoskop stehen haben - und ich deute die Hausposition und sehr gradgenaue Aspekte zu Radixplaneten - gibt uns Nessus Hinweise, wo wir auf Menschen und Situationen treffen können, die unser Urvertrauen schwer erschüttern können. Nessus weist uns darauf hin, unser Vertrauen zu hinterfragen, Risiken genau abzuschätzen und wachsam zu sein. Nessus kann aber auch davor warnen, selbst aus eigennützigen unehrenhaften Beweggründen vorzugehen. Oder Nachlässigkeiten, die erst nach langer Zeit aufgedeckt werden.

Die Radixposition des Asteroiden Nessus mit der Asteroidennummer 7066 kann bei www.astro.com erweiterte Horoskopgrafik errechnet werden.

Mir ist aber auch ein freundlicherer Kentauer über den Weg gelaufen, der von dem Künstler César (siehe Bild), eine elegante Erscheinung aber auch mit dicken „Eiern“ (pardon). Auch hier wird die mächtige Kraft des Triebes und die Potenz des Tierleibs hervorgehoben. Kentauerkräfte sind rohe Kräfte der Triebe. Im Nessus sehen wir die möglichen Folgen des Missbrauchs dieser Kräfte.

Grüße von Siri

Sonntag, 22. August 2010

Reiseastrologie


Hallo, Reisen ist auch ein Hobby von mir. Und so bin ich ab und an "dann mal weg". Gerne schaue ich vor der Reise nach bei www.astro.com unter "Astro Click Reisen", wie sich mein Horoskop (oder das meiner Begleiter/innen) um den Globus legt. Das ist eine Grundlage der Ortsastrologie und von astro.com ein wirklich schöner Dienst, den man kostenlos nutzen kann. Wer es noch nicht kennt - schaut da mal rein.
z.B. Habe ich festgestellt, dass es besonders wirkungsvoll ist, wenn die angezeigten Aspektlinien auch den Aspekten des Geburtshoroskopes entsprechen. Z.B. ich habe den Mond am AC im Geburtshoroskop, und ich sehe dann, dass die Aspektlinie Mond AC durch Wien geht: so werde ich dort das Gefühl haben "hier fühle ich mich wohl, es ist mir nicht fremd". Auf dieser Achse ist besonders meine Gefühlswelt angesprochen, in meinem Fall die "jungfäuliche", und das muss man dann ja auch wollen.
Oder meine Jupiterlinie im Aspekt zum MC im AstroClick geht durch die Ägäis, im Geburtshoroskop habe ich Jupiter im Zwilling 10. Haus ... also werde ich dort besonders gut den Weisheitsthemen begegnen können ... und dem kann ich aus echter Erfahrung nur zustimmen, die griechische Götterwelt ist meine Quelle.
Oder eine Freundin von mir fühlt sich in Argentinien besonders gut und kann sich dort optimal entfalten, hat dort auch ein paar Jahre gelebt und erleidet hier in Karlsruhe regelrechte Sehnsuchtsanfälle nach Argentinien. Ihre Sonnenlinie geht durch Buenos Aires. Wen wundert´s also.
Zu ernst nehme ich das aber nicht. Ich war auch schon auf einer Mars/Saturn Linie unterwegs und ich habe keinen Schaden genommen oder etwas Negatives erfahren. Es geht darum, dass auf dieser Linie Horoskopthemen, die man sowieso hat, hervorgehoben erlebt werden können. Vielleicht sollte man ja mal auf einer Venuslinie Urlaub machen, wenn sie nicht gerade durch die Antarktis geht, sonst verliebt man sich in einen Pinguin.
Also meine Empfehlung für diese Woche, schaut mal in www.astro.com rein.
Bin dann übrigens erstmal weg - in Paris - da geht meine Chiron-Uranuslinie durch - ich erwarte Überraschungen.

Bis bald Siri

Montag, 16. August 2010

INCEPTION und Pluto




Gestern war ich im Kino und habe mir "Inception" angesehen. Ein Superfilm. Er gehört zu den Filmen, die ich wohl lange erinnern werde. Wenn man sein Leben zurückblickt, so fallen einem nur die Filme ein, die einen wirklich bewegt haben. Als ich jung war (sehr jung) so waren dies "Winnetou" und "Vom Winde verweht", später die ganzen FranzosenKlassiker und da erinnere ich spontan "Swimmingpool" mit Alain Delon und Romy Schneider. Aber auch "Einer flog übers Kuckucksnest" und ganz doll "Shining" mit Jack Nicholson. Oder "Der letzte Tango" mit Marlon Brando. Dann "Matrix" .... Es gibt bestimmt noch mehr Filme, die mir einfallen würden ... aber diese kamen mir zuerst in den Sinn. Ja und nun wird sich "Inception"einreihen in diese spezielle Top-Ten. Endlich wieder mal ein Film mit Nachhaltigkeit.

Ein Film über die Macht der Manipulation. Die bewusste Einflussnahme bzw. das Eindringen über die Ebene der Träume in das Unterbewusstsein eines Menschen und in seine abgespeicherten Erinnerungen und Gedanken. Den Film unbedingt angucken, er ist auch technisch und schauspielerisch ein Genuss. Der Film ist vielschichtig, komplex und psychologisch und trotzdem viel Action. Meine zwei 13-jährigen Begleiter kamen auch voll auf ihre Kosten.

Astrologisch ist der Film ein Pluto-Neptun-Film. Pluto steht für die Manipulation und für die Spionage. Es geschieht ohne, dass der zu manipulierende Mensch es merkt. In dem man in seine Träume eindringt und diese ihm sogar gestaltet (es gibt einen Traumarchitekten im Film und einen Chemiker und Spione) um an Informationen zu kommen. Es werden aber auch neue Gedanken eingepflanzt. Also Pluto vom Feinsten. Aber nichts läuft ohne Komplikationen und so kommt Mensch auch an seine Grenzen, wenn Gefühle mit im Spiel sind. Wer Plutothemen intelligent sehen will ist hier richtig. Neptun kommt zum Zug, weil die Manipulation über die Ebene der Träume - sprich- Neptun läuft.

Leonardo DiCaprio ist mit seiner Rolle als Spion perfekt besetzt. Und wenn wir uns sein Horoskop anschauen (siehe oben) dann wird euch auffallen, dass Pluto und Skorpion keine unerhebliche Rolle in seinem Leben spielen. Er hat Sonne, Venus und Mars im Skorpion und Pluto im ersten Haus. Er wird zu diesem Drehbuch und seiner Rolle sehr gerne Ja gesagt haben.

Grüsse von Siri.

Montag, 9. August 2010

Neumond im Löwen


Morgen, am 10.8.2010 um 5:00 Uhr steht der aktuelle Neumond im Löwen auf 18°. Das Sabische Symbol lautet "Ein Chemiker führt vor seinen Studenten ein Experiment durch". Der Schlüssel laut Dane Rudhyar: Beim Forschen nach verborgenen Naturprozessen erlebt das menschliche Denken die Spannung des Entdeckens.

Mit dem Neumond beginnt ja bekanntlich ein neuer Zyklus, der seinen Höhepunkt im Vollmond und sein Ende im nächsten Neumond findet. Die nächsten 4 Wochen stehen also unter diesem Symbol des Löwen.

Wenn wir uns anschauen welche Naturprozesse vom großen Chemiker uns gerade vorgeführt werden: Brände in den Tiefen der Torfmoore in Russland, Öl in den Tiefen des Ozeans ... Überschwemmungen, Staudämme in China die ein Land zu überfluten drohen ... Chemie ist immer ein Umgang mit den Elementen. Aber auch ein alchimistischer Umgang mit den Elementen. Es geht um Verbindungen und Umwandlungen ... um Transformationen, etwas Anderes entsteht.

Für den persönlichen Umgang mit diesem Symbol würde ich jetzt beobachten, welche Experimente gerade mit mir durchgeführt werden, oder welche mir vorgeführt werden. Es geht um die Naturprozesse in mir und um mich herum. Der Neumond steht im 1. Haus - also geht es um das ureigene Körperliche, um das Wollen, um die Impulse. Experimentieren Sie ein bisschen mit sich selbst, mit Ihrem Selbstausdruck (Löwe), mit Ihrem Körper. Demonstrieren Sie ihr Können.

Mittwoch, 28. Juli 2010

Wassermann

Guten Tag, meine Name ist Siri und ich möchte hier im astro-salon astrologische Betrachtungen zum Besten geben. Dies ist mein erster Post. Und heute ist mir das Thema "die Masse" auf den Zettel gekommen. Love-Parade, Public-Viewing ....warum liebt es der Mensch so sehr in der Menge zu baden? Warum lässt er sich so sehr mitreissen, dass er an das 1000jährige Reich glaubt? Warum geht man in ein Konzert mit einem Popstar, den man kaum zu sehen bekommt (weil zu weit weg) und jubelt bis zum umfallen? Warum sind wir in den Weiten des Netzes unterwegs und wollen auch noch unsere Meinung posten? Weil der Mensch ein Gruppenwesen ist. Gruppe macht stark. Gruppe löst Individuum auf. Gruppe ist gemeinsam statt einsam. Gruppe ist mächtig. Gruppe ist ein ganz eigenes Tier. Zum einen sind wir am Beginn des Wassermannzeitalters ... das Thema Gruppe, Menschlichkeit, Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit kommt in die Entfaltung. Ein Tier, das im Wassermannzeitalter gezähmt werden will. Wir lernen als Teil einer Gruppe auch Individuum zu sein, Verantwortung für den Einzelnen und das Ganze zu tragen, seinen eigenen Platz zu finden, genügsam zu sein und nicht zu verletzen, jedem seinen Platz auf diesem Planeten zuzugestehen,
wir begreifen, dass wir eine Menschheit sind.
Und noch nie haben so viele Menschen auf dem Planeten gelebt, die miteinander auskommen müssen. Wir sind ganz am Anfang. Und Uranus steht seit dem 26.7.2010 gegen 19 Uhr auf 1° Widder, Saturn auf 1° Waage. Da stehen sich Sohn Saturn und Ur-Vater Uranus gegenüber. Uranus im Widder bringt die geistige Erneuerung, die neuen Ideen (Widder) und Saturn muss das Regelwerk des neuen Miteinander (Waage) schaffen. Eine Opposition ist die größte Entfernung zueinander. Ab jetzt bewegen sich Uranus und Saturn wieder aufeinander zu. Uranus (Herr des Himmels) geht auf Saturn (Herr der Erde und des Karmas) zu. Geistige Erneuerung, neue Sichtweisen auf das Menschsein. So eine Konstellation gab es das letzte Mal vor ca. 500 Jahren, da gab es Uranus noch nicht und der Herr der Erde regierte. Also - wir dürfen wirklich gespannt sein und sollte offen sein für die uranische Inspiration.

Wenn ich mir vorstelle was der Mensch auf der Loveparade sucht? Er sucht Trance und Verbrüderung, eine gewisse Form der individuellen Entäußerung, möchte aufgehen in dem großen Gruppenwesen, das durch die Musik in eine Schwingung gebracht wird. Da helfen auch Drogen. Neptun ist also auch beteiligt. Der steht auf 28 ° Wassermann in Konjunktion mit Chiron. Verletzung findet statt. Und Pluto im Steinbock bringt uns im Tunnel unter Druck, denn noch bestehen wir aus Körpern und wir müssen unserer irdischen Existenz Rechnung tragen. Ich finde das symbolisch sehr interessant.

Ich freue mich auf Besucher des Salons. Uranische Grüße von SIRI