Mittwoch, 17. September 2014

Ich und Du, Müllers Kuh ...

Bild©Siri
Solange Du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihen kannst, bist Du weitab vom Weg der Weisheit. (aus China) ... lautet mein heutiger Spruch auf dem Kalenderblatt. Den Kalender hat mir mein Patenkind, der junge Widder, geschenkt, weil er mich für weise hält. Natürlich bin ich das nicht, aber ist ja schon mal gut, wenn man von anderen ab und zu für weise gehalten wird. Mir gefällt der Spruch sehr gut, steckt doch soviel von unserem Leid darin. Alles Beziehungsleid ... weil wir den Anderen nicht so nehmen können wie er ist, weil wir ihn anders haben wollen, weil wir uns ein Traumbild von ihm geschaffen haben ... weil er so sein soll, wie wir uns das vorstellen ... weil er uns nervt, nicht das tut was wir von ihm erwarten und, und, und.  Das, was uns begegnet,  prüft uns oft schwer. Der Andere ist wie er ist und nicht wie wir dachten, dass er wäre. Dumm gelaufen. Dem Anderen sein Anderssein verzeihen. Nicht nur respektieren, was ja schon ein Riesenschritt ist, nein … verzeihen. Dann können wir auch uns verzeihen, dass wir sind wie wir sind. Das ist der Schlüssel, dann ist es keine Arbeit mehr, sondern ein liebendes Hinschauen und Annehmen. Ganz großes Kino.
Im Horoskop wird dieses Andere, das uns begegnet durch den dritten Quadranten repräsentiert. Insbesondere durch das 7. Haus. Die Thematik dieses Hauses zeigt uns an, was uns anzieht. Aber auch, wenn die Phase des uneingeschränkten Angezogenseins vorbei ist, wie wir uns an diesem Prinzip sehr sehr reiben können, verzweifeln können und letztendlich nur üben können, dem Anderen, sein Anderssein zu verzeihen.


Da ich gerade mal wieder am Aufräumen bin (Jungfrau-Aszendent) finde ich eine Tabelle als wunderbare Anregung von Nicolas Klein aus der "Astrologie heute" von 1994 (jaaa … ich hebe Sachen 20 Jahre lang auf … mindestens) zum Thema "Verträglichkeiten der 12 Tierkreiszeichen-Grundenergien untereinander". 


Widder
Widder begegnet Widder: Der Leistungswettbewerb.
… Stier: Reiz und Beharrlichkeit
… Zwillinge: Pfadfinderromantik: Tat und Information.
... Krebs: Die Schwangere im Ferrari, Impuls und Reaktion.
... Löwe: Der Ritter des Königs. Wille und Ausstrahlung.
... Jungfrau: Das kalkulierte Risiko. Leistung und Ökonomie.
... Waage: Kampfkunst. Krieg und Frieden.
… Skorpion: Aktion bis zur Erschöpfung.
… Schütze: Der heilige Krieg.
… Steinbock: Hammer und Amboss. Geregelte Kraft.
… Wassermann: Der Testpilot. Tat und Idee.
… Fische: Eingreifen oder geschehen lassen. Täter und Opfer.


Stier:
Stier begegnet Stier: Dein oder mein?
... Zwillinge: Ruhe und Bewegung. Besitz und Handel.
... Krebs: Trautes Heim. Glück zu zwein. Speis und Trank.
... Löwe: Satter Prunk.
... Jungfrau: Genuss und Kalkül. Revier und Sicherung.
... Waage: Oper und Vernissage. Brauchtum und Ästhetik.
... Skorpion: Diesseits und Jenseits.
... Schütze: Revier und Weite. Bodenständigkeit und Fernweh. 
... Steinbock: Recht muss Recht bleiben. Was lange währt wird endlich gut.
... Wassermann: Das Ufo in Kleindingharting. Tradition und Fortschritt.
... Fische: der Regenbogen über den Hügeln. Bacchus und die Elfe.

Zwillinge:
Zwillinge begegnet Zwillinge: Die Zeitungsredaktion. Abteilung Klatsch.
... Krebs: Intellekt und Gefühl.
... Löwe: Der Kurier des Zaren.
... Jungfrau: Journalist und Wissenschaftler.
... Waage: Konversation und Diplomatie.
... Skorpion: Neugier und Tabu.
... Schütze: Relativität und Wertung. Bildung und Weisheit.  
... Steinbock: Vermittlung und Standpunkt.
... Wassermann: Neugier und Erfindungsgeist.
... Fische: In den Zeilen und zwischen den Zeilen. 

Krebs:
Krebs begegnet Krebs: Im Rückwärtsgang durch das Leben. Die Großfamilie.
... Löwe: Der Herrscher und sein Volk.
... Jungfrau: Brutpflege mit System.
... Waage: Scham und Charme.
... Skorpion: Das kleine Mädchen und der Tod.
... Schütze: Heimweh und Fernweh.
... Steinbock: Kindheit und Alter. Wandel und Ewigkeit. 
... Wassermann: Emotion und Esprit. Geborgenheit und Freiheit. 
... Fische: Stilleben. Teich mit Nymphe. Lyrische Gefühle.

Löwe:
Löwe begegnet Löwe: Wer ist der oder die Größte im ganzen Land.
... Jungfrau: Herr und Diener. 
... Waage: Ausdruck und Ästhetik.
... Skorpion: Direktheit und Indirektheit. Macht und Magie.
... Schütze: König und Priester. Großmäuler unter sich.
... Steinbock: Pracht und Kargheit. Kraft und Ausdauer.
... Wassermann: Zentrum und Peripherie. Der Narr am Königshof.
... Fische: Der Regenbogen. Show und Tarnung.

Jungfrau:
Jungfrau begegnet Jungfrau: Bescheidwisser unter sich. 
... Waage: Zweckmäßigkeit und Ästhetik. Pädagogik und Künstlertum.
... Skorpion: Die Gouvernante und der Rocker. Hygiene und Fäulnis.
... Schütze: Kleinkariert und großkariert. Wissenschaft und Religion.
... Steinbock: Wer Ordnung hält, hat mehr vom Leben. Skepsis und Widerstand.
... Wassermann: Anpassung und Exzentrizität. Restauration und Erneuerung.
... Fische: Prosa und Lyrik. Vernunft und Intuition.

Waage:
Waage begegnet Waage: Wer ist die oder der Schönste im Land?
... Skorpion: Morbide Ästhetik. Kompromiss und Exzess.
... Schütze: Die heile Welt. Diplomatie und Toleranz.
... Steinbock: Die Eisblume. Kunst auf dem Reissbrett. 
... Wassermann: Vernissage mit Feuerwerk. Beziehung zu dritt.
... Fische: Harmonie und Spiritualität. Lauwarmes Chaos.

Skorpion:
Skorpion begegnet Skorpion: Was sich liebt, das quält sich. 
... Schütze: Der Fakir und der Pastor. Verzicht und Fülle.
... Steinbock: Ideologie und Prinzip. Perfektionismus und Konsequenz.
... Wassermann: Hochspannung. Sog und Befreiung.
... Fische: Pan und Elfe. Stille Wasser gründen tief.

Schütze:
Schütze begegnet Schütze: We are wonderful. Paris, London, New York.
... Steinbock: Expansion und Beschränkung. Begeisterung und Beschränkung.
... Wassermann: Der Priester und der Narr. Dynamik und Eigenwille.
... Fische: Werbung und Fantasie. Religion und Täuschung.

Steinbock:
Steinbock begegnet Steinbock: Gelobt sei, was hart macht. Es geht ums Prinzip.
... Wassermann: Prinzip und Ausnahme. Zwang und Freiheit.
... Fische: Realität und Traum. Konzentration und Meditation.

Wassermann: 
Wassermann begegnet Wassermann: Genie und Wahnsinn. Brüder und Schwestern im Geist.
... Fische: Intuition und Ahnungsvermögen. Der Geist über den Wassern.

Fische:
Fische begegnet Fische: Bin ich Du? Oder bist Du ich?

Aus dem Buch "Partnerschaft im Horoskop" von Nicolas Klein. Diese Stichworte stehen auch für Verträglichkeit von Wesensnaturen wenn man Sonne und Partnersonne vergleicht ... oder die Gefühlslage, wenn man Mond und Partnermond vergleicht ... oder die erotische Anziehung bei Venus ... oder die sexuellen Energien bei Mars ...  oder Wertvorstellungen und Ideale bei Jupiter ...  oder das Bedürfnis nach Sicherheit und Struktur bei Saturn. Egal wie, es geht immer darum, das Andere anzuerkennen und zu integrieren und dem Anderen sein Anderssein zu verzeihen. 

In dem Sinne viel Spass beim Vergleichen und Verzeihen.
Herzliche Grüße von Siri

Keine Kommentare: